AUSFLUGSTIPP: Schöne exotische Trickser

DPA 31.10.2012
In einer neuen Sonderausstellung beschäftigt sich das Staatliche Museum für Naturkunde intensiv mit der Familie der Orchideen: Es nimmt die exotischen Trickser bei einer Erkundungstour unter die Lupe.

Das Staatliche Museum für Naturkunde in Stuttgart widmet den Orchideen bis zum 26. Mai nächsten Jahres eine Ausstellung. Erwachsene und Kinder können sich von der trickreichen Entwicklung der artenreichen Pflanzenfamilie faszinieren lassen.

Auf sieben Stationen und mit zahlreichen lebenden Exemplaren, multimedialen Schaubildern sowie Mikroskopaufnahmen entdecken die Besucher, wie variationsreich sich die Pflanze fortpflanzt. "Wir versuchen die Evolution erlebbar und erfahrbar zu machen", erläuterte der Leiter der Forschungsabteilung Botanik, Mike Thiv, zu Beginn der Schau. Die Evolution steht im Mittelpunkt der vom Museum eigens konzipierten und produzierten Sonderausstellung. "Das Thema ist unerschöpflich", sagte die Direktorin des Staatlichen Museum für Naturkunde, Johanna Eder.

Die Orchidee sei wegen ihres Artenreichtums ganz gezielt herausgegriffen worden, um die Evolution besonders bildhaft darzustellen. So drehe sich die Orchideenblüte, um den Insekten eine ideale "Landebahn" zu bieten.

Etwa 24 000 Orchideenarten sind bislang weltweit bekannt. 55 Arten davon fühlen sich im Südwesten heimisch und siedeln sich nicht nur gern oben auf der Alb an, sondern auch inmitten der City, wie zum Beispiel das Weiße Waldvöglein. Die Orchidee wächst aber nicht nur in gemäßigten Klimaregionen, sondern besiedelt weltweit fast alle Lebensräume, mit Schwerpunkt in den Tropen.Info Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 9 bis 17 Uhr geöffnet, über die Ausstellungszeit verteilt werden Vorträge angeboten. Mehr Information dazu im Internet unter www.naturkundemuseum-bw.de