AUSFLUGSTIPP: Funde aus der Steinzeit

Im Federseemuseum wird Besuchern der Alltag in der Steinzeit nahe gebracht - mit Ausstellungen und durch Darbietungen. Foto: Museum, R. Baumeister
Im Federseemuseum wird Besuchern der Alltag in der Steinzeit nahe gebracht - mit Ausstellungen und durch Darbietungen. Foto: Museum, R. Baumeister
PM 10.05.2012
"Prähistorische Pfahlbauten - das neue Welterbe in Baden-Württemberg" heißt die neue Ausstellung im Federseemuseum, die auch erstmals diverse Funde vom Bodensee und aus Oberschwaben präsentiert .

Im vorigen Jahr hat die UNESCO -Welterbekommission die "Prähistorischen Pfahlbauten um die Alpen" als grenzüberschreitendes Welterbe anerkannt. Unter insgesamt 111 Fundstellen wurden auch 15 Pfahlbausiedlungen aus Baden-Württemberg ausgewählt. Aus diesem Anlass präsentiert das Federseemuseum Bad Buchau bis zum 10. Juni in einer Sonderschau das neue Welterbe und zeigt erstmals auch Funde aus den Pfahlbauten am Bodensee und in Oberschwaben.

Seit mehr als 150 Jahren kommen immer wieder sensationelle Funde ans Tageslicht. Die annähernd 120 bekannten ehemaligen Siedlungsplätze aus der Stein- und Bronzezeit in Süddeutschland liegen in der Flachwasserzone des Bodensees, in Verlandungsgebieten des Federsees, in Kleinseen und Mooren Oberschwabens.

Die unter Wasser und im Moor gelegenen Pfahlbausiedlungen sind in aller Regel nicht zu besichtigen. Museumsleiter Dr. Ralf Baumeister freut sich daher, die zum universellen Erbe der Menschheit gehörenden Fundstellen aus Baden-Württemberg mit einer umfassenden Dokumentation der Öffentlichkeit im Federseemuseum vorstellen zu können.

Erstmals werden auf 20 Schautafeln die einzelnen Welterbestätten vorgestellt und mit ausgewählten Funden aus den einzelnen Stationen ergänzt. Dazu gehören auch Stücke, die noch nicht im Federseemuseum gezeigt wurden.Info Das Federseemuseum ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, Telefon: (07582) 83 50, Internet: www.feder seemuseum.de