Stahlbau Nägele

Eislingen - Die Loba GmbH & Co KG liefert von Ditzingen aus Produkte für die Oberflächenveredelung für Parkett-, Holz- und Korkfußböden in die ganze Welt. Sie baut ein neues Logistik- und Schulungszentrum. Der Neubau besteht aus einer nahezu stützenfreien Lagerhalle in Stahlbauweise mit vorgelagertem, massiv gebautem Verwaltungstrakt. Geschäftsführer Michael Fischer will es genau wissen. Was machen die bei Stahlbau Nägele?

Nach einem zweistündigen Betriebsrundgang und einem stärkenden Mittagessen in der Kantine, startet sein Praxistag bei Stahlbau Nägele. Ausgestattet mit "Blauem Anton", Sicherheitsschuhen, Sicherheitsbrille und Handschuhen geht's flott ans Arbeiten. Schweißen, bohren, zusammenschrauben sind für die nächsten Stunden die Tätigkeiten des aktiven Managers. Als Belohnung für die geleistete Arbeit erhält Fischer eine Urkunde und das gute Gefühl, "ich habe an meiner eigenen Halle mitgearbeitet".

Stahlbau Nägele freut dies besonders, denn welcher Bauherr arbeitet selbst aktiv mit. "Es war ein tolles Erlebnis sowie eine ganz neue Erfahrung für uns. Es hat mächtig Spaß gemacht selbst Hand anzulegen. Wir haben uns rundum wohl gefühlt und sind stolz Stahlbau Nägele für unseren Neubau als Partner zu haben", so Michael Fischer aus Ditzingen.

Autohaus Ratzel

Zell u. A - Große Freude bei der Lebenshilfe: Für vorerst zwölf Monate erhalten die Eislinger Wohngruppen der Behinderteneinrichtung einen VW Caddy vom Zeller Autohaus Ratzel. Die Schirmherrschaft hat der Kabarettist Christoph Sonntag mit seiner "Stiphtung" und deren Projekt "Herzensauto" übernommen. Mitte der Woche wurde das Fahrzeug in Zell übergeben. Ein Mitarbeiter der Lebenshilfe hatte der Juniorchefin des Autohauses in einem privaten Rahmen nebenbei von den Mobilitätsproblemen der Einrichtung berichtet. Der Bedarf wurde im Zeller VW-Autohaus erkannt. Die Folge: Bei der Weihnachtsaktion 2014 wurde die Lebenshilfe bedacht. "Statt Geschenken für unsere Kunden spenden wir jedes Jahr etwas für eine gute Sache", erklärt Stephanie Ratzel. Der Wagen kommt den drei Eislinger Wohngruppen in der Charlottenstraße zugute. Dort war bislang Mobilität Fehlanzeige. Fahrten waren nur mit den Privat-Pkw der Mitarbeiter oder einem Bus aus dem Fuhrpark der Lebenshilfe in Heiningen möglich, erklärt Roger Kuntschik, der Bereichsleiter Wohnen der Einrichtungen der Lebenshilfe im Kreis. Durch seinen hohen Einstieg und die auch für Rollatoren und Rollstuhlbeladung geeignete Ladefläche sei der VW Caddy zudem für die Eislinger Einrichtung mit älteren Bewohnern besonders gut geeignet, so Kuntschik weiter. Geschäftsführer Uwe Hartmann ist die Freude ins Gesicht geschrieben, als die beiden Bewohnerinnen Claudia Gärtner und Birgit Wallisch zusammen mit ihrer Betreuerin Katja Schmid das Auto besteigen. Zwölf Monate kann die Eislinger Einrichtung das Fahrzeug nun völlig kostenfrei nutzen. Auch alle Nebenkosten sind bezahlt. Und was ist in einem Jahr? Bevor sich irgendjemand die Frage stellt, grätscht Christoph Sonntag rein: "Und dann schwätzad mir nommel bevor des ausläuft".

Deutsche Bank

Göppingen - Die Deutsche Bank in Göppingen veranstaltete einen Tag der offenen Tür und präsentierte ihre neu gestalteten Räume. Gernot Imgart, stellvertretender Geschäftsführer der IHK in Göppingen, hob das Engagement der Deutschen Bank hervor und blickte dabei auf die Geschichte der Bank am Standort Göppingen zurück, bis hin zur Eröffnung der ersten Filiale im Jahr 1924. Filialdirektorin Edelgard Müllner freute sich mit ihren Mitarbeitern über die modernisierten Räume: "Unsere Kunden profitieren von dem zusätzlichen Raum für Beratung hier in unserer Filiale in Göppingen." Das abwechslungsreiche Programm - von der Besichtigung der Tresorräume bis hin zum Auftritt von Jazzico, dem Jazzensemble der Jugendmusikschule Göppingen - sorgte für großes Interesse und Begeisterung.

Electrostar

Reichenbach/Fils - Mit Stefan Benner bekleidet ein ausgewiesener Experte künftig die strategisch wichtige Position des Produktmanagers in der Electrostar-Gruppe. Neben Impulsen für innovative Produktentwicklungen der Marken Starmix und Haaga steht künftig vor allem die strategische Portfolioplanung in enger Abstimmung mit dem Vertrieb im Mittelpunkt seiner Tätigkeit. Der 50-Jährige unterstützt nun seit Anfang April als neuer Leiter Produktmanagement die Marken Starmix und Haaga.