Märklin

Göppingen - Spaß an Technik, Interesse an neuen Technologien und Liebe zum Detail - das sind Grundvoraussetzungen, die die Auszubildenden bei Märklin mitbringen sollten. Das Göppinger Traditionsunternehmen hat sich über die Jahre zu einem hoch technologisierten Industriebetrieb entwickelt, in dem aber immer noch jede Menge Handarbeit gefordert ist. Das gilt auch für die Berufe des Werkzeugmechanikers, Mechatronikers oder Industriemechanikers, die Märklin jedes Jahr ausbildet. Darüber hinaus bietet der Modellbahnhersteller je nach Bedarf weitere Ausbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen oder gestalterischen Bereich an. "Unsere Azubis erwartet bei Märklin eine moderne Ausbildung mit Zukunft, die ihnen Top-Chancen für den weiteren Berufsweg eröffnet", erklärt Florian Sieber, Geschäftsführender Gesellschafter von Märklin. Zu den aktuell 20 Auszubildenden kommen zum Start des neuen Lehrjahres im September weitere neun hinzu: Drei Industriemechaniker, jeweils zwei Mechatroniker und Werkzeugmacher, ein Fachinformatiker und ein Mediengestalter. Dazu Ausbildungsleiter Gisbert Trommer: "Azubis sind fester Bestandteil unserer Teams. Entsprechend integrieren wir sie in ihren jeweiligen Abteilungen von Anfang an in den laufenden Betrieb. Innerbetrieblicher Unterricht, regelmäßige Events und zusätzliche Weiterbildungsmaßnahmen runden das hochwertige Ausbildungsprogramm ab." Darüber hinaus bietet Märklin die Möglichkeit eines Dualen Studiums: In Kooperation mit der Dualen Hochschule Heidenheim sowie der Hochschule Esslingen/Göppingen stellt das Unternehmen zum Start des neuen Lehrjahres im September jeweils einen Platz in den dualen Studiengängen "Bachelor of Arts Industrie BWL" und "Bachelor of Engineering Mechatronik" zur Verfügung.

Epucret

Wangen - Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres am 1. Juli firmiert der Systemlieferant und Entwicklungspartner für den Maschinenbau aus Wangen unter neuem Namen. Aus Epucret Mineralgusstechnik wird Rampf Machine Systems. "Der neue Firmenname ist nicht wie bisher ausschließlich auf das Produkt Mineralguss ausgelegt", kommentiert Geschäftsführer Dr.-Ing. Utz-Volker Jackisch die Umfirmierung. Das sei auch nicht mehr zeitgemäß. "Unser Unternehmen hat sich in den vergangenen 18 Jahren vom reinen Spezialisten für Mineralguss zum internationalen Systemlieferanten und Entwicklungspartner für komplette Gestelllösungen und Maschinensysteme entwickelt. Der Kunde verlangt längst nicht mehr nur ein Gestell, sondern ein komplettes Maschinensystem, was zur Entwicklung von zahlreichen neuen Produkten und Dienstleistungen geführt hat." Martin Neumann, der als Geschäftsführer zusammen mit Utz-Volker Jackisch die Geschicke des Unternehmens lenkt, ergänzt: "Wir haben mittlerweile mehr als nur einen Werkstoff im Portfolio. Neben Mineralguss setzen wir Hartgestein, Stahlverbund, CFK, Aluminiumschaum und Ultrahochleistungsbeton ein." Kunden können einen Komplettservice in Anspruch nehmen, vom Engineering über die Fertigung und Montage bis hin zu Systemlösungen - "von der Stückzahl eins bis hin zur Serienfertigung in kundenindividuellen Supply-Chain-Lösungen."

Kreissparkasse, Heldele

Kreis Göppingen - Vertreter von über 35 Unternehmen im Land haben in Fellbach gemeinsam mit Umweltminister Franz Untersteller die neue "WiN!-Charta" unterzeichnet. Damit bekennen sich die Unternehmen zu zwölf Leitsätzen und Zielen nachhaltigen Wirtschaftens, benennen ein Nachhaltigkeitsprojekt aus ihrer Region, das sie unterstützen wollen und verpflichten sich zu einem regelmäßigen schriftlichen Rechenschaftsbericht. Franz Untersteller: "Soziale Verantwortung, Ökonomie und Ökologie sind keine Gegensätze. Vielmehr werden Unternehmen mittel- und langfristig nach meiner Überzeugung nur dann erfolgreich sein können, wenn sie diese Aspekte als echte Chance und Notwendigkeit begreifen." Dies gelte gerade in einem rohstoffarmen Land wie Baden-Württemberg und in Zeiten von Klimawandel, knapper werdenden Ressourcen sowie gut informierten und kritischen Verbrauchern. Aus dem Landkreis Göppingen haben die Göppinger Kreissparkasse und die Salacher Heldele GmbH die Charta unterzeichnet.