Göppingen Aus der heimischen Wirtschaft vom 20. Dezember

Göppingen / SWP 20.12.2014
Spedition Wackler Göppingen - Das Weihnachtsgeschäft 2014 und der im Frühjahr gestartete eCommerce-Service halten Wackler Spedition & Logistik im Bereich E-Commerce aktuell mehr denn je auf Trab.
Das Göppinger Traditionsunternehmen berichtet momentan von einer Verdopplung der Aufträge im Webshop-Bereich, der unter dem Namen WacklerPlus im Frühjahr ins Leben gerufen wurde. Besonders gefragt sind demnach Elektrogeräte wie Kaffeevollautomaten, die Wackler in seinem Lager vorhält. Um seinen Kunden einen vollständigen Service bieten zu können, der alle Aufgaben im boomenden Bereich E-Commerce umfasst, hatte Wackler im Frühjahr eine Mehrheitsbeteiligung an dem renommierten E-Commerce-Unternehmen elektro-plus erworben. Dadurch kann Wackler nun mit dem Service WacklerPlus alle Leistungen bieten: Von der Beratung bis zur Gestaltung und Vermarktung von Webshops bis hin zur gesamten Logistik und Auslieferung. "Wir bearbeiten seit einigen Wochen doppelt so viele Aufträge wie im Jahresdurchschnitt. Die Kommissionierung sowie die Verpackung und der Versand von Waren, die online bestellt werden, sorgen für jede Menge Arbeit für unser Team. Wir haben sogar Personal aufgestockt, um die Online-Bestellungen schnell und zuverlässig abzuwickeln", so Volker Brucker, Prokurist Logistik bei Wackler.

Benecke-Kaliko

Eislingen - Benecke-Kaliko hat 1315 Euro an den Förderkreis für tumor- und leukämiekranke Kinder in Ulm gespendet. Die Summe setzt sich aus dem Erlös der Tombola und des Getränkeverkaufs während der ersten gemeinsamen Weihnachtsfeier aller Mitarbeiter am Standort Eislingen zusammen. Werkleiter Jörg Fröhlich und Personalleiter Jörg Oltersdorf, der die Feier mit organisiert hatte, überreichten den Beitrag an Förderkreisvorsitzende Elvira Wäckerle.

Der Verein erfüllt Herzenswünsche erkrankter Kinder, unterstützt die Ulmer Kinderklinik bei sachlichen und personellen Engpässen, fördert die Krebsforschung und Knochenmarktypisierung, organisiert Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch und Krafttanken, hilft Familien bei Behördengängen und sozialen Engpässen und bietet Elternhäuser zum Übernachten in Kliniknähe an. Die Helfer sind meist ehemalige Betroffene, in deren Familienkreis Krebs diagnostiziert wurde. Gegründet wurde der Förderkreis 1984.

Hahn-Automobile

Göppingen - Im Rahmen der Eröffnung des Audi Terminal Göppingen am 8. und 9. November hat sich die Hahn-Gruppe für das Schulprojekt "Lesotho" der Schiller Realschule Göppingen engagiert. Durch die Unterstützung der Hahn-Gruppe und der Konditorei Cafe Berner sowie durch den Kuchenverkauf von Schülern der Klasse 7b, ist ein Betrag von 1000 Euro zusammen gekommen. Am Gesamtbetrag sind der Audi Terminal Göppingen mit 800 Euro, die Konditorei Cafe Berner mit 200 Euro beteiligt. Lesotho gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. Das Projekt "Lesotho" unterstützt Waisenkinder, die durch Aids ihre Eltern verloren haben, verbessert die Bedingungen an den Schulen des Landes und sorgt für eine optimierte Versorgung mit Lebensmitteln. Anlässlich der Scheckübergabe haben sich Frank Stotz, Verkaufsleiter Audi Terminal Göppingen, Hanns-Jörg Kirchner, Serviceleiter Audi Terminal Göppingen und Mathias Bidlingmaier von der Konditorei Café Berner, mit Rektor Albrecht Bizer sowie der Klassenlehrerin der Klasse 7b, Anja Mader, in der Schiller-Realschule getroffen.

Raiffeisenbank Wangen

Wangen - Die Raiffeisenbank Wangen eG unterstützt "Hühner Mobil". Vorstand Hans-Peter Herbinger überreichte der Lebenshilfe Göppingen vor Ort einen Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro. Der Betrag setzt sich aus Spendenmitteln des VR-Gewinnsparens der Bank zusammen. Verwendet wird die Spende für das Projekt "HühnerMobil" der Lebenshilfe. Hier werden sich auf dem Albert-Rapp-Hof in Wangen sechs Mitarbeiter mit psychischer und geistiger Behinderung neben 60 Ziegen auch um 280 Hühner unter ähnlichen Bedingungen wie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt kümmern. Wie die Lebenshilfe engagiert sich die Raiba Wangen in hohem Maße für eine nachhaltig sinnstiftende Entwicklung der Menschen in der Region. "Als die etwas andere Bank fühlen wir uns unseren Mitgliedern und Kunden sehr verbunden. Aus diesem Grund unterstützen wir seit Jahren Vereine und soziale Organisationen in unserem Geschäftsgebiet", so Herbinger bei der Scheckübergabe.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel