AUS DER HEIMISCHEN WIRTSCHAFT vom 11. Februar

SWP 11.02.2012

Kursana Domizil

Donzdorf - "Mit einem solchen Andrang hab ich wirklich nicht gerechnet." Monika Melzer vom Kursana Domizil in Donzdorf überrascht das Interesse an der neuen "Schmuck-Werkstatt" des Hauses. 16 "Schmuckgestalter" haben sich zum ersten Kurs eingefunden, darunter einige Männer. "Ich will für meine Tochter zum Geburtstag eine schöne Halskette anfertigen", sagt ein 78-Jähriger. Perlen in unterschiedlichen Größen und Farben liegen in kleinen Schalen bereit und nach ausführlicher Beratschlagung wird eifrig aufgefädelt. Die zwei Stunden, die Melzer für den ersten "Schnupperkurs" angesetzt hat, sie sind zu kurz. Zwar sind schon einige Armbänder fertig, aber "die lange Halskette, die braucht schon ihre Zeit", stellt eine Seniorin fest. In der folgenden Woche geht es wieder ans Werk.

Diakoniestation

Göppingen. Der Diakoniestation Göppingen wurde zum vierten Mal in Folge das "Qualitätssiegel für ambulante Dienste" verliehen. Die Prüfungen durch das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) dienen der transparenten Bewertung der Pflegequalität und der hauswirtschaftlichen Dienstleistungen. Nur Einrichtungen, die den hohen Qualitätsanforderungen gerecht werden, erhalten die Auszeichnung. Das Qualitätssiegel hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren. Danach kann sich die Einrichtung einer erneuten Prüfung unterziehen.

Hofmann-Group

Göppingen/München - Die Hoffmann Group gilt europaweit als Partner für Qualitätswerkzeuge. Das Unternehmen, das auch eine Niederlassung in Göppingen unterhält, zeigt sich stärker denn je: Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete das mittelständische Unternehmen aus München mit 912 Millionen Euro ein weltweites Umsatzplus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und damit das beste Ergebnis seiner fast hundertjährigen Geschichte. Allein am Standort Baden-Württemberg verbuchte man rund 100 Millionen Euro. Maßgeblich für den Erfolg des Traditionsunternehmens waren vor allem der dynamische Expansionsprozess sowie ein kontinuierlich wachsendes Produktportfolio. Außerdem hat sich die einzigartige Kombination der Hoffmann Group aus Handels-, Hersteller- und Servicekompetenz erneut bewährt. Spätestens 2013 will die Gruppe beim Umsatz die Milliardenschwelle überschreiten.

EWS-Arena

Göppingen. Im wohl bekanntesten sozialen Netzwerk "Facebook" ist die Göppinger EWS Arena bereits seit gut zwei Jahren v ertreten. Fast täglich informiert sie hier die mittlerweile 2500 "Fans" über News und Veranstaltungen, verlost Eintrittskarten und bietet Bilder zum Downloaden an. Der Bereich Social-Media-Marketing gewinnt immer mehr an Bedeutung, so dass die EWS Arena neben ihrer Homepage auch einen eigenen Account im Unternehmens-Netzwerk "Xing" pflegt und mittlerweile auch über Twitter Meldungen an ihre "Follower" zwitschert. "Neben den klassischen Kommunikationsinstrumenten ist uns eine positive Entwicklung im Bereich Social Media sehr wichtig, um unsere Kunden und Besucher online jederzeit und aktuell zu informieren", so Geschäftsführer Andreas Schweickert. Oliver Sihler zeichnet neben dem Marketing und der Veranstaltungsakquise bei der EWS-Arena auch für die Kommunikation und somit für die Pflege der Social-Media-Accounts verantwortlich.

Cinteg AG

Göppingen. Die Cinteg AG mit Sitz in Göppingen wird ab sofort auch Lösungen im Bereich ERP Unternehmenssoftware (Enterprise Resource Planning) anbieten. Mit dem neu aufgebauten Geschäftsbereich erweitert Cinteg seine Angebotspalette in Richtung kaufmännische Anwendungen. Damit steht das Unternehmen zukünftig für kleine und mittelständische Kunden als Komplettanbieter für alle Bereiche, die kaufmännische und betriebswirtschaftliche Abwicklung, die Konstruktion und Entwicklung sowie die Produktion und Fertigung zur Verfügung. Damit bietet das Unternehmen im Segment bis 200 Mitarbeiter alles aus einer Hand.

Noe-Schaltechnik

Süßen. Die Gemeinde Unterföhring ist Heimat von rund 9000 Einwohnern, wichtiger Medienstandort und dank seines neuen Bürgerhauses auch Namensgeber einer Strukturmatrize von "NOEplast" . Die Strukturmatrize selbst zeichnet sich nach Angaben des Süßener Unternehmens durch eine hohe Detailtreue und sehr gute Wiedergabequalität aus. Eine Eigenschaft, die wesentlich zum Gelingen des architektonisch wertvollen Foyers des Unterföhringer "Kulturziegels" beitrug. Viele Einwohner Unterföhrings nennen ihr neues Bürgerhaus salopp "Kulturziegel". Auf Grund des äußeren Erscheinungsbildes ist dies auch nicht verwunderlich. Der Baukörper zeichnet sich durch seine kubische Form sowie seine rot eloxierte Alu-Außenfassade aus und erinnert damit stark an einen Ziegel. In seinem Innern befindet sich ein multifunktionaler Saal mit bis zu 700 Sitzplätzen. Zudem sind in dem neuen Gebäude eine Bibliothek sowie Vereins- und Gruppenräume untergebracht. Ein kleiner Saal im ersten Obergeschoss, Räume für die Musikschule und einige Ateliers ermöglichen ein vielfältiges, kulturelles Angebot, womit erklärt ist, warum das Unterföhringer Bürgerhaus nicht einfach nur "Ziegel", sondern "Kulturziegel" genannt wird.

MAG

Göppingen. Die Geschäftsbereiche Automotive der MAG IAS, LLC (MAG Americas) und MAG Europe GmbH (MAG Europe) konnten das Jahr 2011 mit großen Zuwächsen und vollen Auftragsbüchern abschließen. Die Auftragseingänge im Automobil-Systemgeschäft beliefen sich auf 607 Millionen Euro, was einer Steigerung von 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht (2010: 318 Millionen Euro). Ein Großteil der Geschäfte wird dabei in den Wachstumsmärkten China und Indien gemacht, von dort kommen rund zwei Drittel des gesamten Auftragseingangs, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Auch bei der Globalisierung der Marke Mercedes spielt MAG eine Rolle. Zusätzlich zu den drei agilen Fertigungssystemen, die 2011 zur Aggregatfertigung für die A-, B- und C-Klasse in die deutschen Werke geliefert wurden, ging auch ein Auftrag aus China ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel