Aus der heimischen Wirtschaft vom 1. August 2015

SWP 01.08.2015

Lebenshilfe

Göppingen - Die Lebenshilfe Göppingen beschäftigt in ihrer Werkstatt im Gewerbegebiet Ost rund 70 Menschen mit seelischer Erkrankung. Dort werden für namhafte Unternehmen aus der Region Aufträge gefertigt. Mit der Bürodienstleistungsgruppe bietet die Lebenshilfe seit kurzem Lösungen an, für die im Büroalltag der Kunden häufig die Zeit fehlt. Hier wird Schriftverkehr jeglicher Art übernommen, Mailings erstellt und versandt, Adresslisten in Excel gepflegt, Datenbanken erstellt, Kataloge konfektioniert und vieles mehr. Gerne wird die komplette Buchführung für Vereine angeboten und Power-Point-Präsentationen erstellt. Die Digitalisierung von Geschäftsunterlagen entsprechend der Richtlinien des Bundesdatenschutzgesetzes und die gesetzeskonforme Aktenvernichtung runden ebenso wie die Digitalisierung von Dia´s und Negativen das Angebot ab. Ihre Beauftragung mit den genannten Dienstleistungen unterstützt die Lebenshilfe in ihrem Auftrag, Menschen mit seelischer Erkrankung in ihren Werkstätten sinnvoll zu beschäftigen.

Allmendinger

Göppingen - Das Activo Therapiezentrum Allmendinger in Göppingen, hat bei einem Tag der offenen Tür anlässlich des zehnjährigen Bestehens etwas mehr als 1500 Euro erwirtschaftet. Dieses Geld soll an den Malteser Hilfsdienst im Landkreis Göppingen und an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Uhingen gespendet werden.

Volksbank Göppingen

Göppingen - Der Förderverein Hospizbewegung Kreis Göppingen und der Soziale Förderverein Amstetten 2015 können sich freuen: Sie bekommen jeweils einen VW up! auf Leasingbasis für drei Jahre von der Volksbank gespendet und können dadurch in Zukunft pflege- und hilfsbedürftige Menschen besser versorgen. Der Wert der Spende beläuft sich auf 6800 Euro pro Fahrzeug und Leasinglaufzeit. Die Spende der Volksbank Göppingen ist Teil einer Aktion, die ganz Baden-Württemberg umfasst. Rund 300 000 Kunden von Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg haben insgesamt 111 Fahrzeuge, sogenannte VR-mobile, gespendet. Die Spendengelder für die VR-mobile stammen aus dem Losverkauf des VR-Gewinnsparens. Dabei wird ein Teil des Geldes für den Kunden angelegt, ein zweiter Teil wird als Spieleinsatz für die monatliche Verlosung attraktiver Sach- und Geldpreise eingesetzt. Der dritte Teil fließt in einen Spendentopf, der durch den Gewinnsparverein verwaltet wird. Mit dem Geld aus diesem Topf können die Volksbanken und Raiffeisenbanken soziale und karitative Projekte unterstützen, wie die Aktion VR-mobile.

Rampf Machine Systems

Wangen - . Über 100 Teilnehmer haben bei der Fachtagung Wangener Maschinentage 2015 die Potentiale ganzheitlicher, disziplinübergreifender mechatronischer Entwicklungs- und Produktionsmethodik für mehrachsige Bewegungssysteme diskutiert. Die Experten waren sich einig: Interdisziplinäre Lösungen sind ein entscheidendes Kriterium für die künftige Wettbewerbsfähigkeit im hochdynamischen Maschinenbau. In Zukunftsbranchen wie Laser, Solar, Productronic, Display, Battery und Machine Tools wachsen die Anforderungen an Dynamik, Präzision, Verfügbarkeit und Lebensdauer permanent. Um im internationalen Wettbewerb weiterhin eine führende Rolle spielen zu können, müssen Maschinenbauer verstärkt ganzheitlich entwickelte Mehrachssysteme als Basis ihrer leistungsfähigen Produktionstechnik einsetzen. "Das war der einhellige Tenor der Plenarvorträge und Diskussionen bei den diesjährigen Wangener Maschinentagen", so Martin Neumann, Geschäftsführer des veranstaltenden Unternehmens Rampf Machine Systems, dem führenden Systemlieferanten für Maschinengestelle sowie Rumpf- und Basismaschinen mit Sitz in der Gemeinde Wangen im Schurwald.