Aus den Vereinen vom 17. Juli 2014

SWP 17.07.2014

Aktivspielplatz

Göppingen - Seit 25 Jahren veranstaltet der Aktivspielplatz Ursenwang traditionell seinen Tag der offenen Tür, mit der Unterstützung des Fördervereins und einzelner Eltern. Über 100 Besucher waren gekommen. Begonnen hat der Tag mit einem Weißwurstfrühschoppen. Bereits eine Stunde später begann der Spielbetrieb. Abweichend von der sonst üblichen Spielstraße stellte Lothar Ober, Leiter des AKIs neue selbstgebaute Spiele vor. Bei den Wurfsternen musste eine große Baumscheibe getroffen werden, was auch für die Torwand galt, die im Rahmen eines Projektes von der Praktikantin entworfen und gestaltet wurde. Besonders liebevoll wurde eine mittelalterliche Schießbude, die Burg "Löwenstein", gebaut und mittels Armbrust von den Kindern befreit. Auch die in Deutschland einzigartige Kistenstapelstation war wieder hoch im Kurs. Den Höhepunkt stellte die von zwei Süßener Firmen, nach den Plänen des AKI-Leiters, gesponserte Rollrutsche dar. Auf einer acht Meter langen Rampe rollten die Kinder auf einem Rollbrett abwärts. Jürgen Eck von Stahlbau Süßen ließ es sich nicht nehmen, bei der Einweihung der Rollrutsche teilzunehmen und den Kindern allzeit viel Vergnügen mit dieser zu wünschen.

Jahrgang 1941/42

Göppingen - Die Holzheimer Schulkameraden des Jahrgangs 1941/42 unternahmen einen eintägigen Ausflug nach Ladenburg. Der Grund für das Ziel war der Umzug der Schulkameradin Gertrud von Holzheim in diese Gegend. Am Nachmittag war eine Stadtführung durch Ladenburg angesagt.

Germania

Eislingen - Anlässlich des 150-jährigen Vereinsbestehens wurde dem Verein die Conradin-Kreutzer-Tafel verliehen. Insgesamt 49 Vereine der Amateurmusik aus ganz Baden-Württemberg wurden nach Schwäbisch Gmünd eingeladen. Aus dem Kreis wurden drei Vereine geehrt: Cäcilia Gesangverein 1839 Eybach Geislingen an der Steige (175 Jahre), Germania Chöre Eislingen 1864 (150 Jahre), und der Männergesangverein Concordia 1864 Wiesensteig (150 Jahre).

Schwäbischer Albverein

Wangen - Kürzlich machte sich eine Gruppe von elf Wanderfreunden auf, um von Isny aus, unweit vom Schwarzen Grat, in zwei Tagen an den Alpsee zu wandern. In der Altstadt von Isny konnten mittelalterliche Gebäude und schmuckvolle Wirtshausausleger bestaunt werden. Südöstlich von Großholzleute, ziemlich genau ab der Ländergrenze zu Bayern ging es zur Ruine Alttrauchberg hoch. Anderntags gelangte die Wanderfreunde über Wilhams nach Missen und von dort zur Pfarralpe. Dort bot sich ein schöner Blick auf den Alpsee, welcher dann beim Weiterwandern in östlicher Richtung immer wieder auftauchte. Der Abstieg zum See gestaltete sich fast leichter, als der folgende Marsch auf Asphalt zum Bahnhof nach Immenstadt.

Aphasiker und Dysathriker

Göppingen - . Der Jahresausflug der Aphasiker und Dysathriker vom Klinikum Christophsbad ging in diesem Jahr in die nähere Umgebung. Mit selbst organisierten Fahrzeugen ging die Fahrt nach Bissingen/Teck. Dort traf man die befreundete Gruppe aus Esslingen. Insgesamt 34 gut gelaunte Personen wurden auf dem Bauernhof der Familie Oelkuch begrüßt. Hier wurde man über die Idee, auf einer ehemaligen Viehweide, einen Kräuter und Pflanzengarten anzulegen informiert. Gemeinsam besichtigten die Ausflügler unter fachkundiger Führung diese gepflegte Anlage und konnten etwas über die verschiedenen Pflanzen und Kräuter erfahren. An den jeweiligen Beeten erzählte die Gastgeberin kleine Geschichten und über die ursprüngliche Herkunft der Pflanzen und Sträucher. Auch über die Idee, auf sieben Holzscheiben symbolisch die Schöpfungstage darzustellen, konnten die Besucher einiges erfahren.

IG Metall-Senioren

Göppingen - Interessiert lauschten die IG Metall-Senioren dem Referent Prof. Dr. Michael Reick, Kreisbrandmeister des Landkreis Göppingen. Er äußerte sich zum Thema Feuerwehren im Landkreis und Bau der Schnellbahntrasse Stuttgart 21 zwischen Mühlhausen und Hohenstadt