Kreis Göppingen / MARGIT HAAS  Uhr
Zum zehnten Male vergibt die Stauferstiftung Göppingen im Rahmen der Staufertage nicht nur einen Wissenschafts-, sondern auch Schülerpreise. Die Arbeiten sind jetzt schon im Landratsamt zu sehen.

In diesem Jahr war die Arbeit für die Jury-Mitglieder zur Vergabe der Schülerpreise der Stauferstiftung nicht so zeitaufwendig. "Die Resonanz auf unseren Wettbewerb könnte besser sein", stellt Kreisarchivar Stefan Lang, der gleichzeitig Geschäftsführer der Stauferstiftung ist, fest. Auch wenn er und die Jurymitglieder Helmut Kottmann und Günther Pfund dies sehr bedauern, sind sie andererseits begeistert von den aufwendigen Arbeiten, mit denen sich Schulen aus dem ganzen Landkreis an dem Wettbewerb, der zum zehnten Male ausgeschrieben wurde, beteiligt haben.

Einen zweiten Preis bei den Grundschulen gewann die Trickfilm-AG der Klasse 4 der Grundschule Geislingen-Aufhausen, für ihre liebevolle und detailreiche Darstellung des sagenhaften Schatzes der Maria von Bosnien, der angeblich in der ehemaligen Burg Bühringen versteckt gewesen war. Einen weiteren zweiten Preis und 200 Euro gewannen die Viertklässler aus Schlat. Sie hatten in aufwendigen Kollagen Herzog Friedrich I. und seine Gemahlin Agnes dargestellt. Sieger bei den Grundschulen wurde die Klasse 4 der Grundschule Ottenbach, die sich über das Preisgeld von 400 Euro und weitere Sachpreise freut. Sie hatte sich auf eine Zeitreise ins Mittelalter begeben, hatte sich überlegt, wie wohl ein Ritter und seine edle Dame gekleidet waren, was sie aßen und wie sie lebten. Einer der Höhepunkte des Projektes war der Besuch der Rüstmeisterei der Staufersaga in Schwäbisch Gmünd.

Die sechsten Klassen der Heinrich-Schickhardt-Schule Bad Boll und der Bodelschwingh-Schule Göppingen waren konkurrenzlos in der Gruppe zwei angetreten. Die Schüler haben Geschichten aus der Stauferzeit in zwei Dioramen lebendig gestaltet, lassen die Menagerie Friedrich II. auftreten und haben die Geschichte der Weiber von Weinsberg nachgestellt. Die durften ja bekanntermaßen das Wertvollste aus ihrer Burg mitnehmen - und hatten sich für ihre Männer entschieden. Auch für den Preis für die Oberstufenschüler gab es keine Konkurrenz. Marielle Pohl von der Kaufmännischen Schule Göppingen hat eine aufwendige Dokumentation über die Entstehung von "Barbarossa - Das Musical" erstellt. Ihre Preise nehmen die Schülerinnen und Schüler am 10. November um 18 Uhr vor der Verleihung des Wissenschaftspreises an Dr. Robert Schöller (Bern/Schweiz) und Dr. Fulvio Delle Donne (Potenza/Italien) aus der Hand von Landrat Edgar Wolff entgegen. Die musikalische Umrahmung werden Schüler der Schurwaldschule Rechberg- hausen übernehmen.

Info Die Stauferstiftung wurde 1994, im Jahr des 800. Geburtstags von Kaiser Friedrich II., auf Initiative des Landkreises durch die Kreissparkasse Göppingen gegründet. Die Stiftung fördert die Erforschung der Stauferzeit durch die Verleihung eines wissenschaftlichen Stauferpreises. Die Präsentation der Schülerarbeiten ist bis zum 10. November während der Öffnungszeiten des Landratsamtes Göppingen an der Lorcher Straße zu sehen.