Göppingen Antifa kritisiert Verharmlosung

Göppingen / PM 25.03.2013

Knapp 50 Menschen besuchten nach Angaben der Veranstalter die Kundgebung der Antifaschistischen Gruppe Göppingen am Samstag. Zahlreiche Flugblätter wurden auf dem Schillerplatz verteilt. Anlass für die Kundgebung war der Übergriff von Neonazis auf die Versammlung des Bündnisses Kreis Göppingen Nazifrei am 2. März. Dabei wurden zwei Personen vor den Augen der Polizei verletzt. Dies sei ein Höhepunkt des aggressiven Auftretens der Nazis im Kreis, so die Mitteilung. In einer Rede der Antifaschistischen Gruppe Göppingens wurde darauf hingewiesen, dass Bedrohungen und Gewalttätigkeiten seitens der Neonazis in Göppingen nicht neu sei. Dies sei die Folge der Verharmlosung durch Verantwortliche in Politik, Verwaltung, Polizei und Justiz. Mit sechs Nazidemos im vorigen Jahr sei Göppingen unter den "traurigen Top Ten" in ganz Deutschland.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel