Justiz Angeklagter gesteht Raub bei Rentnern

Ein 34-Jähriger steht wegen des Überfalls auf ein Rentnerehepaar vor Gericht.
Ein 34-Jähriger steht wegen des Überfalls auf ein Rentnerehepaar vor Gericht. © Foto: Archiv
Kreis Göppingen / DH 07.09.2018
Ein 34-Jähriger räumt vor Gericht seine Tatbeteiligung ein. Von Gewalt will er nichts mitbekommen haben.

Der 34-jährige Angeklagte hat im Prozess um einen Raubüberfall auf ein Rentnerehepaar in Göppingen am zweiten Verhandlungstag seine Tatbeteiligung eingeräumt. „Er will aber nicht mitbekommen haben, dass Gewalt gegen die Rentner angewendet wurde“, sagt der Pressesprecher des Landgerichts Ulm, Wolfgang Tresenreiter. Demnach habe er auch nicht registriert, wie und von wem der Tresor des Ehepaars geöffnet wurde. Der Mann aus Wuppertal soll am 5. Mai 2017 mit zwei Komplizen bei den Eheleuten Bargeld und Gegenstände im Wert von rund 37 000 Euro erbeutet haben.

Die Täter hatten sich Zutritt zu der Wohnung im Gebiet „Stadtgarten“ verschafft, indem sie klingelten und einer der Männer vorgab, ein Paketbote zu sein. Das Trio fesselte die 73 und 74 Jahre alten Rentner und ließ sich den Tresor öffnen. Der Angeklagte hatte vor etlichen Jahren bei einer Umzugsfirma gearbeitet und war mit dem Umzug des Ehepaars nach Göppingen betraut gewesen. Eine Nachbarin hatte Fotos der flüchtenden Räuber gemacht, auch mit deren Hilfe konnte der 34-Jährige ermittelt werden. Von den anderen zwei Tätern fehlt bis heute jede Spur. Der Prozess, der am Montag begann,  ist vorläufig auf acht Verhandlungstage angesetzt, könnte nun nach dem Teilgeständnis aber auch schneller über die Bühne gehen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel