Kreis Göppingen/Amstetten Amstetten kehrt zurück

Kreis Göppingen/Amstetten / 02.11.2012
Amstetten kehrt ins Helfensteiner Land zurück. Für den Beitritt zur Tourismusgemeinschaft hat sich jetzt der Gemeinderat ausgesprochen.

Im September hat Bad Ditzenbachs Bürgermeister Gerhard Ueding vor dem Amstetter Gemeinderat sehr engagiert für das "Helfensteiner Land" geworben. Mit Erfolg: Der Amstetter Gemeinderat hat sich jetzt einstimmig für eine Rückkehr in den Tourismusverband ausgesprochen. 2004 hatten die Amstetter dem Tourismusverband den Rücken gekehrt, weil sie darin keinen Nutzen mehr sahen. Inzwischen haben die "Helfensteiner" ihre Arbeit umstrukturiert - und das neue Konzept überzeugt nun auch die Amstetter. "Wir haben viele touristische Angebote. Wenn es uns gelingt, sie in die Region einzubinden und mit der erforderlichen Außenwirkung darzustellen, werden wir in vielen Bereichen profitieren", plädierte Hermann Eberhardt für die Rückkehr. Das Gremium sah das ebenso.

Weitaus schwieriger gestaltete sich die Bildung eines "Touristikausschusses". Die Fraktion Unabhängiger Gemeinderäte (FUG) hatte unter der Ägide von Fraktionssprecher Eberhardt schon eine Besetzungsliste vorbereitet. Dem Ausschuss sollten die beiden stellvertretenden Bürgermeister, die Ortsvorsteher der Teilorte, zwei Mitglieder eines Amstetter Vereines sowie weitere fünf Bürger aus vom Tourismus tangierten Bereichen angehören.

Dieses "Konstrukt" löste bei der Bürgernahen Liste Kopfschütteln aus: "Warum so förmlich, wir sollten das lockerer handhaben", plädierte Walter Sigloch dafür, einen für alle offenen Arbeitskreis zu bilden. Bürgermeister Grothe schien dem nicht abgeneigt. Die FUG beharrte aber auf ihrem Vorschlag - und setzte diesen durch.