Vereinzelt versuchen Kunden am Mittwochabend bei Aldi in Salach einzukaufen. Doch nach einem Blick auf zwei Zettel an der Eingangstür ziehen sie enttäuscht von dannen. „Aus betrieblichen Gründen heute geschlossen“, steht darauf. Die „betrieblichen Gründe“ sorgen hinter den geschlossenen Metalljalousien für Hektik. Im Inneren der Filiale wuseln Mitarbeiter hin und her. Einige laufen mit Putzmaschinen durch die Gänge.

Aldi in Salach nimmt Ware zurück

Die Gründe sind für den Discounter nicht angenehm. Wegen eines Schädlingsbefalls hat die Aldi Süd Regionalgesellschaft Aichtal beschlossen, die Filiale in Salach vorübergehend zu schließen. Das teilte Aldi am Mittwoch um 16.47 Uhr in einer Presserklärung mit. Demnach wurden Fressspuren von Mäusen entdeckt. Außerdem lasse sich eine „Kontamination der Warenpackung mit Mäusekot“ nicht ausschließen, heißt es weiter in der Mitteilung von Aldi Süd. Das gelte auch für bereits verkaufte Waren. Aldi Süd bittet Kunden in Salach, bereits gekaufte Waren zu entsorgen oder in die Filiale zurückzubringen. Das Geld werde erstattet.

Stuttgart/Göppingen

Aldi rät: Hände gründlich reinigen

Nach dem Kontakt mit den Waren sollten die Kunden sich die Hände gründlich reinigen und desinfizieren. „Aldi Süd bedauerte den Vorfall sehr und entschuldigt sich bei allen Kunden für eventuelle Unannehmlichkeiten.“

Der betroffene Aldi-Markt befindet sich in einem Neubau mit 1200 Quadratmeter Grundfläche, der im vergangenen Jahr an Stelle des früheren Trigema-Gebäudes an der Karl-Laible-Straße errichtet  worden war.  Die Filiale wurde Mitte November 2018 eröffnet. Auf dem vorderen Teil des Grundstücks war früher Gebauer’s Akivmarkt beheimatet, der 100 Meter entfernt einen Neubau bezogen hat. Jetzt hat dort eine  neue Filiale der Drogeriemarktkette DM ihren Sitz. Es werde einer der ersten Aldi-Filialen in neuem Design sein, hatte sich Bürgermeister Julian Stipp noch im Januar vergangenen Jahres über den Neubau gefreut. Um so mehr wundert man sich in der Gemeinde, wie es dort zu einem Schädlingsbefall kommen konnte. „Von Mäusen in den Märkten hat man dort noch nie etwas gehört“, wundert sich der in Salach lebende SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich.