Göppingen Aktionstag zum Wiedereinstieg soll Frauen Mut machen

Interessierte Frauen informierten sich am Donnerstag in der Göppinger Stadthalle bei Veranstalterinnen den Aktionstags "Wiedereinstieg - Jetzt".
Interessierte Frauen informierten sich am Donnerstag in der Göppinger Stadthalle bei Veranstalterinnen den Aktionstags "Wiedereinstieg - Jetzt". © Foto: Giacinto Carlucci
Göppingen / MICHAEL SCHORN 04.07.2014
Rund 100 Besucherinnen nutzten am Donnerstag des Aktionstag "Wiedereinstieg - Jetzt" in der Göppinger Stadthalle, um sich über berufliche Angebote und Weiterbildungsmöglichkeiten zu informieren.

Ob ein Bewerbungsmappen-Check, Infos und Beratung zu Weiterqualifizierungsangeboten oder zu Existenzgründungen - Am Donnerstag wurde viel geboten auf dem "Marktplatz der Informationen" beim Aktionstag "Wiedereinstieg - Jetzt" in der Göppinger Stadthalle. Dort präsentierten sich unter anderem auch große Arbeitgeber im Kreis wie etwa die Alb-Fils-Kliniken oder das Christophsbad.

Rund 25 Aussteller hatten die fünf Veranstalterinnen, Iris Fahle vom Landkreis Göppingen, die Göppinger Wirtschaftsförderin Christine Kumpf, Marion Janousch von der Göppinger Agentur für Arbeit, Ulrike Goldschmitt-König vom Regionalbüro des Netzwerkes für berufliche Fortbildung Göppingen-Esslingen und Birgit Brell vom Jobcenter des Landkreises für die Veranstaltung gewinnen können. Daneben hatten sie auch noch ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt, wie etwa Vorträge zur richtigen Bewerbung oder zu Zukunftsbranchen.

Mehr als 100 Besucherinnen waren in die Stadthalle gekommen, um sich zu informieren und Ansprecherpartner zu finden. "Mit der Resonanz auf den Aktionstag sind wir zufrieden", meinte Marion Janousch von der Arbeitsagentur. Und das waren auch die Besucherinnen wie Susanne Dieter aus Rechberghausen. Die Krankenschwester hat nach der Familienphase erfolgreich den Wiedereinstieg in den Beruf geschafft und berichtete auf dem Aktionstag von ihren Erfahrungen. "Man muss Mut zum Wiedereinstieg aufbringen. Ich habe mir gedacht, ich habe nichts zu verlieren und kann nur gewinnen. Und es hat geklappt", erzählte die 37-Jährige. "Jetzt arbeite ich als Kinderkrankenschwester. Meine neuen Kollegen haben mich dabei toll unterstützt. Positiv ist auch, dass man in der Zeit zu Hause viele wichtige Fähigkeiten, die auch im Beruf weiterhelfen können, erworben hat."

Das bestätigten auch die Veranstalterinnen Marion Janousch und Ulrike Goldschmitt-König. "Wiedereinsteigerinnen sind hoch motiviert und haben eine hohe soziale Kompetenz", berichteten die beiden. "Beispielsweise sind sie durch die Kindererziehung auch stresserprobt." Ein Manko sei häufig bei den Frauen, sich richtig zu vermarkten. "Häufig fehlt ihnen das Selbstbewusstsein und sie sind von Zweifeln geplagt", meinte Marion Janousch. "Dabei bringen sie oftmals tolle Fähigkeiten mit."

Um neue Kontakte zu knüpfen, war Beatrice Erhart nach Göppingen gekommen. Sie ist Hochschuldozentin und nutzte die Messe zum Austausch, beispielsweise zu Möglichkeiten für eine vermehrte Selbstständigkeit. Anders die Göppingerin Anna Friedel. Die 32-Jährige will nach der Familienphase wieder arbeiten und sich beruflich etwas verändern. "Ich wurde dabei auch im Vorfeld zur Veranstaltung schon von der Arbeitsagentur durch Seminarangebote unterstützt."

Kontakte zu knöpfen, sich zu informieren und auch Mut zu machen - das waren wesentliche Ziele des Aktionstages. "Wichtig ist, dass die Frauen den Kopf nicht hängen lassen und dass sie wissen, dass es Ansprechpartner gibt", erklärte gestern Ulrike Goldschmitt-König. So müssten auch Arbeitgeber in Zeiten des Fachkräftemangels auf die Bewerberinnen zugehen und vermehrt Teilzeitstellen ausschreiben. "In gewisser Weise müssen sich beide Seiten etwas anpassen", meinte Marion Janousch.

Info Weitere Infos für Wiedereinsteigerinnen gibt es bei Marion Janousch von der Arbeitsagentur unter Telefon: (07161) 9770 461, E-Mail: goeppingen.bca@arbeitsagentur.de.