Eislingen Abriss Eislinger Kindergarten gestartet

Der alte Kindergarten wird derzeit platt gemacht. Damit die Abrissarbeiten nicht so stauben, setzen die Arbeiter Wasser ein.
Der alte Kindergarten wird derzeit platt gemacht. Damit die Abrissarbeiten nicht so stauben, setzen die Arbeiter Wasser ein. © Foto: Giacinto Carlucci
DANIEL GRUPP 10.08.2012
In Eislingen wurde jetzt das alte Gebäude des Kindergartens der Christuskirche abgerissen. Bis der Neubau steht, muss ein Container herhalten.

Der zweite Neubau eines Kinderhauses an der Königstraße, den die Stadt Eislingen gemeinsam mit der katholischen beziehungsweise der evangelischen Kirchengemeinde baut, hat jetzt begonnen. Nachdem am Neubau des Kindergartens St. Elisabeth schon im Mai der Abriss erfolgt ist und seither gebaut wird, hat jetzt auch der Abriss an der Kreuzung Salacher und Königstraße begonnen. Dort wird der Kindergarten der evangelischen Christusgemeinde durch den Neubau des Kinderhauses Rosalie ersetzt. Beide Bauprojekte kosten jeweils etwa 1,6 Millionen Euro.

Damit der Kindergartenbetrieb an der Christuskirche weiter gehen kann, wurde für die Bauphase ein Container auf die Königstraße gesetzt. Dann folgte der Abriss des Altgebäudes. Einen offiziellen Spatenstich, der den Beginn des Neubaus markieren soll, hat die Stadt für den 14. September vorgesehen, teilt Bürgermeister Thomas Schuster mit.

Die Stadt möchte im Bereich St. Elisabeth eine Kinderkrippe mit drei Gruppen unterbringen. Im Neubau "Rosalie" sollen zwei Krippengruppen und eine Ganztagesgruppe betreut werden. Der Gemeinderat hat für beide Projekte schon zahlreiche Aufträge an Firmen erteilt. So wurden vor der Sommerpause Gipser-, Schlosser-, Estrich- und Schreinerarbeiten für beide Neubauten in Höhe von mehr als 420 000 Euro vergeben. Für Verglasung, Trennwände, einen Aufzug für St. Elisabeth sowie Gerüstarbeiten werden zusätzlich etwa 230 000 Euro fällig. Diese Vergaben für beide Projekte liegen nach Angaben des Baudezernats etwa 10 000 Euro über dem vorgesehenen Kostenrahmen.