Göppingen Abgeordnete kritisieren Pläne der Telekom

Göppingen / PM 22.10.2014

Die Telekom plant die Schließung der Vivento Customer Services GmbH (VCS) an den Standorten Faurndau, Weingarten und Offenburg. Ein neuer Standort soll in Mannheim eröffnet werden. In Göppingen seien insgesamt 150 Arbeitsplätze in Gefahr, schreibt die Göppinger Bundestagsabgeordnete Heike Baehrens (SPD) in einer Pressemitteilung.

Sie und der SPD-Landtagsabgeordnete Peter Hofelich solidarisieren sich demnach mit den betroffenen Beschäftigten: "In Göppingen haben wir einen hohen Anteil an Teilzeitbeschäftigten, sie können ihren Lebensmittelpunkt nicht einfach nach Mannheim verlagern. Außerdem pendeln schon jetzt viele aus dem Umland nach Göppingen, noch weitere Wege sind unzumutbar", meint Baehrens. Mütter, insbesondere auch Alleinerziehende und die vielen schwerbehinderten Beschäftigten, litten besonders unter dieser Personalpolitik der Telekom. "Die Beschäftigten brauchen wohnort- und familiennahe Arbeitsplätze. Ein Unternehmen wie die Telekom kann und muss das leisten", unterstreicht Baehrens.

"Ich unterstütze den Kampf der Kolleginnen und Kollegen sowie von Verdi für den Erhalt der Arbeitsplätze. Die Telekom und ihre Vorläufer haben in Göppingen immer einen qualifizierten und kundennahen Standort gehabt. Das soll so bleiben", fordert der Landtagsabgeordnete Hofelich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel