Göppingen "Wir gehören zusammen"

Frieda und Oskar Föhl heirateten im Jahr 1952 in Faurndau und feiern dort heute ihre Diamantene Hochzeit. Foto: Giacinto Carlucci
Frieda und Oskar Föhl heirateten im Jahr 1952 in Faurndau und feiern dort heute ihre Diamantene Hochzeit. Foto: Giacinto Carlucci
TIMO JEHLE 20.09.2012
Frieda und Oskar Föhl kannten sich bereits von klein auf und gehen seit 60 Jahren gemeinsam durch Höhen und Tiefen. Heute feiert das Ehepaar aus Faurndau Diamantene Hochzeit.

Frieda und Oskar Föhl sind zusammen aufgewachsen und kennen sich daher bereits seit ihrer Schulzeit. Diese verbrachten sie in Bessarabien, was heute zu Moldawien und der Ukraine gehört. Ein Paar wurden sie erst nach dem Zweiten Weltkrieg, denn auf der Flucht aus Bessarabien verloren sich beide aus den Augen.

Durch einen glücklichen Zufall trafen sich die mittlerweile 86-Jährige und der 88-Jährige aber wieder. Die Patentante von Oskar Föhl lud Frieda zu sich ein. Auf dem Weg dorthin begegnete sich das Ehepaar in einem Zug wieder und heiratete später im Jahr 1952 in Faurndau. Ihre Hochzeit feierten sie ganz traditionell auf dem Standesamt und noch am selben Tag in der Kirche. "Das war damals so üblich", erklärt Frieda Föhl. Stolz präsentieren sie ihre Hochzeitsbilder und zeigen, dass Ehepaare auch damals schon in schwarz und weiß den Bund der Ehe eingingen.

Ihre gemeinsame Zeit verbringen sie im Haus von Friedas Vater, in dem sie zu Beginn alle Räume außer ein Zimmer mit ihrer Familie zu teilen hatten. Doch aus diesem einen Zimmer entwickelten sich im Laufe der Jahre drei. Denn anfangs wurde der obere Teil der Wohnung vermietet. Nachdem diese Mieter dann ausgezogen waren, gab es schließlich auch mehr Platz für das Paar. Dieser wird zurzeit oft von den kleinen Urenkeln genutzt, was dem Jubelpaar sehr viel Freude bereitet.

Aber auch die Jugend ihrer Enkel hat das Paar noch gut in Erinnerung: "Sie sind jeden Tag nach der Schule zu uns gekommen, weil ihre Mutter gearbeitet hat", erinnern sich die beiden. Diese Erlebnisse gehören zu ihren schönsten, zusammen mit den Ausflügen, die sie mit Freunden unternahmen. Dabei entdeckten sie andere Länder und Kulturen. Was die beiden nicht nur in der schönen Zeit zusammengehalten hat, ist ihre Familie. Dennoch haben beide selbst in schwierigen Zeiten nie an eine Scheidung gedacht. "Wir gehören einfach zusammen", meint Oskar Föhl.

Ein Rezept für lange und glückliche gemeinsame Jahre gibt es für ihn nicht: "Jeder lebt anders und auf seine Art." Für die Zukunft wünschen sich beide, "dass wir gesund bleiben und uns weiter über die Besuche unserer Enkel und Urenkel freuen können."

Doch nun wird die Diamantene Hochzeit erst einmal gefeiert, allerdings im kleinen Kreis: "Wir feiern mit der Familie und mit Freunden", sagt das Ehepaar.