Göppingen "Networking-Tagung" in Bad Boll

Anna Greve, Tagungsleiterin und Pfarrerin der Evangelischen Akademie in Bad Boll, organisiert die Networking-Tagung. Foto: Constantin Fetzer
Anna Greve, Tagungsleiterin und Pfarrerin der Evangelischen Akademie in Bad Boll, organisiert die Networking-Tagung. Foto: Constantin Fetzer
CONSTANTIN FETZER 27.03.2013
Am 13. April findet an der Evangelischen Akademie in Bad Boll eine Netzwerk-Tagung statt - mit namhaften Referenten und einem ansprechenden Rahmenprogramm. Noch kann man sich anmelden.

Ein Netzwerk zu pflegen kostet Zeit und persönliches Engagement. Wie aber kann man optimal netzwerken, welche Ideen und Möglichkeiten bieten diese Aktivitäten? Eine "Networking-Tagung" in Bad Boll am 13. April soll darüber informieren - und neue Kontakte erschließen. Worum geht es bei der Tagung? Sind es die Förderung der Karriere und der wirtschaftliche Erfolg des Unternehmens, oder geht es beim Networking um Menschliches wie die Förderung der eigenen Persönlichkeit und der Austausch mit Andersdenkenden und Gleichgesinnten? Welche Rolle spielen die Neuen Medien beim Netzwerken? Lohnen sich Twitter, facebook und Xing? Sollte ich sie zur persönlichen Vernetzung einsetzen, oder sind das Marketinginstrumente? Brauche ich sie, und falls ja, was kostet mich das an Zeit und Geld? Sind exklusive Frauen- und Männernetzwerke heute noch zeitgemäß, oder sind sie gerade heute zeitgemäß und sinnvoll? Das alles soll bei dem eintägigen Seminar besprochen werden.

Die Referenten, die dort Vorträge halten und bei einer Podiumsdiskussion mit dabei sind, kennen sich aus. Unter anderem mit dabei sind Axel Bitzer (Creditreform Karlsruhe und den Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg), Christine Decker (Projektleiterin Existenzgründungsberatung und Unternehmensförderung, Technologieförderung Reutlingen-Tübingen GmbH), Johannes Ellenberg (Gründer und Geschäftsführer von Accelerate Stuttgart, Gründer von Startup Stuttgart), Alexander Farelli (Teamleiter bei Knorr Bremse Schwieberdingen und Zauberkünstler), Franz Fischer (Schulleiter des Rechberg-Gymnasiums Donzdorf, Dozent an der Fachhochschule Esslingen in Göppingen, Präsident des Rotary Club Göppingen), Hans J. Füller (Unternehmensberater mit TQM-Erfahrung, Vorsitzender der Wirtschaftsgilde e.V.), Peter Hirtler (Kontaktbeschaffer und Partner von réalités, Wirtschaftsjunior und Xing-Trainer), Marcus Mockler (Redaktionsleiter epd Südwest und Chefredakteur des christlichen Wirtschaftsmagazins "Faktor C", Christen in der Wirtschaft), Stephan A. Ott (Geschäftsführender Gesellschafter Concept Design +3 GmbH, Mitglied des Vorstands von Die Jungen Unternehmen BJU, Clubchef Alumni-Club der BAW für Baden-Württemberg), Kristina Roth, (Coach und systemische Beraterin, Redakteurin, Filmautorin und langjährige TV-Moderatorin des SWR), Dr. Ulrich W. Schiefer (Geschäftsführer der AtTrack GmbH, Arbeitskreis Evangelischer Unternehmer e.V. ), Wolfgang Seljé, (Sänger, Moderator und Coach, Kiwanis Stuttgart), Dejan Simonovic (Filmemacher und Medienpädagoge, Landesfilmdienst Baden-Württemberg), Dr. Carsten Ulbricht (IT-Rechtsanwalt bei Diem & Partner, Stuttgart, Fachbuchautor), Arne Wimmer (stellvertretender Filialleiter, Prokurist der Kundenberatung der Deutschen Apotheker- und Ärztebank, Präsident Round Table Distrikt 9) sowie Frank Zeithammer (Geschäftsführer Verlag und Buchhandlung der eva, Ev. Gemeindepresse, Diakonia, Lions Club Stuttgart).

Was also bewegt Menschen wirklich dazu, Geld und Zeit in ein Netzwerk zu investieren und sich persönlich einzubringen? Diese Frage hat sich Pfarrerin und Tagungsleiterin Anna Greve von der Evangelischen Akademie in Bad Boll gestellt. "Hier treffen Frauennetzwerke auf Männernetzwerke, junge Netzwerke auf altersoffene und Online-Netzwerke auf Offline-Netzwerke", so Greve. "Doch keine Sorge, der Spaß kommt bei der Tagung nicht zu kurz: Am Abend gibt es ein Drei-Gänge-Dinner, das Zauberkünstler Alexander Farrelli moderiert. Nicht umsonst gilt Farrelli als Deutschlands größter Zauberkünstler. Er misst ganze 2,03 Meter, das muss ihm erst einmal einer nachmachen", sagt Greve und lacht. Die Evangelische Akademie Bad Boll ist eine Einrichtung der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. In ganz Deutschland ist sie die älteste und auch größte Akademie. Dort werden immer wieder gesellschaftliche und politische Fragen diskutiert. Meinungsträger, Verantwortliche in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sind regelmäßige Gäste. "Kirche wird oft auf Werte reduziert", sagt Greve. "Es stimmt: Wir setzen uns für Werte ein, doch Kirche hat noch so viel mehr zu bieten." Damit Kirche in der Gesellschaft sichtbar wird, finden an der Evangelischen Akademie auch Tagungen im Bereich Wirtschaft statt - wie die Networking-Tagung. Nähere Informationen dazu gibt es im Internet auf: www.networkingtagung.com