Göppingen "Eure Mütter" setzen unaufhörlich Blödsinn in die Welt

Eine etwas ungewöhnliche Art der Haarwäsche zeigte das Comedytrio "Eure Mütter" in der Stadthalle Göppingen.
Eine etwas ungewöhnliche Art der Haarwäsche zeigte das Comedytrio "Eure Mütter" in der Stadthalle Göppingen. © Foto: Hans Steinherr
Göppingen / HANS STEINHERR 17.12.2014
Wenn die Comedy-Crew "Eure Mütter" Nonsens blödelt, bleibt kein Auge trocken und das Haar wird nass. Garantiert. In der Göppinger Stadthalle schwappte ausgiebig Waschwasser über die Bühne.

Was haben wir Schwaben nur für ein Glück. Deutschland hat eine Mutter der Nation, wir - das Volk der Schwaben - aber haben gleich drei. Unsere Mütter sind Eure Mütter: Andi Kraus, Don Svezia und Matze Weinmann. Und sie setzen gebärfreudig wie kaum andere Mütter unaufhörlich Blödsinn in die Welt. Ganz in der Fahrspur von Die kleine Tierschau von einst. "Bloß nicht menstruieren jetzt!" heißt die aktuelle Bühnenshow der drei Stuttgarter Blödel-Aktivisten.

Nomen est omen? Bei den Müttern nicht unbedingt. Falsche Hoffnungen sind im neuen Programm fehl am Platz. Gut, auch in ihrem bereits fünften, mit dem sie am Samstagabend die Göppinger Stadthalle bis in die Ränge füllten, wird auf bewährte Weise mit einer Mischung aus skurriler Komik und triebhaftem Spielwitz wieder der Bereich unter der Gürtellinie anvisiert. Scharf geschossen aber nicht. Von Bukkake ist die Rede und von Sexy Femen Ladies singen sie. Nur der Animationsversuch, um unten im Saal die Anhängerschaft der Femen-Aktivistinnen zum Outen und Blankziehen zu bewegen, gelingt ihnen nicht. Anders, als vor kurzem erst in Kirchheim, wie Andi bedauert.

Der Rest der Zweieinhalb-Stunden-Show spielt sich deutlich oberhalb des Hosenbunds ab. Ihre Masche von Eure Mütter ist so einfach wie genial. Sie schauen dem Volk zu und aufs Maul. Das Banalste noch, das ihnen einfällt, verarbeiten sie gnadenlos, motzen es auf mit cleveren Song-Texten und Sketchen und kredenzen das Ganze dann wieder mit Klavierbegleitung und Gitarre, mit Didgeridoo oder Miniaturkeyboard als Comedy-Show. Was so banal und brachial erscheint, hat ironischen Background. Wer kommt schon auf die Idee wie Andi, nachzufragen, was es mit "Brokkoli extrem", dem Actionheld im Tiefkühlregal, so auf sich hat oder wie Don, der dem mannhaften Grillen von totem Tier ohne seine vegane Option eine Hymne widmet. Es ist schon skurril, mit welch elementaren Dingen Mann sich so beschäftigt.

Matze und Andi schreiben Wörterbuch nur mit Wörtern, die wichtig sind. Andere gibt es ja schon. Selbst in der Pause gibt's für die hartgesottensten Fans keine Verschnaufpause. Die sind aufgerufen, an einem Literaturwettbewerb teilzunehmen. Das kommt an. Der Eure-Mütter-Witz verzichtet auf politische Polemik, produziert Lacher nicht auf Kosten anderer. Ein wenig sticheln die Mütter schon gegen die Österreicher. Mehr noch nehmen sie sich selbst auf den Arm. Als Sanitäter Hilfe leisten müssen im Saal, hat der Spaß ein Ende. Die Mütter unterbrechen ihr Programm.

Erst als alles wieder gut ist, geht's mit Volldampf weiter. Das Finale ist Kult und furios. Es kommt zur Synchron-Kopfwäsche. Kein Auge bleibt trocken und das Haar wird nass. Überschäumender Klamauk und ausgiebig Waschwasser schwappt über die Bühne. Drunten im Saal grölt die Eure-Mütter-Kinderschar und Fan-Gemeinde.