Ausstellung „Africana“: Kunst in der Akademie

Bad Boll / SWP 17.05.2018

Skulpturales aus Stahl und Holz von Eugen Schütz ist unter dem Titel „Africana“ vom 10. Juni bis 12. August in der Evangelischen Akademie Bad Boll zu sehen. Der in Illingen ansässige Künstler Eugen Schütz, auch „KWAKU“ genannt, wird dort Skulpturen aus Holz und Metall ausstellen. Aufgrund vieler Afrikareisen und der dadruch entstandenen Verbindung zur Kultur und dem Leben der Menschen dort lehnen sich seine aufs Wesentliche reduzierten Kunstwerke stark an afrikanische Motive an. Aus verfremdeten Traditions- und Kulturgegenständen verschiedener Völker, Maskengesichtern aus Sturmholz und abstrakten Stelen entsteht ein Einblick in fremde Kulturen.

Eugen Schütz, Jahrgang 1959, reist seit 1989 für Studien zu afrikanischer Kunst und Kultur. Seit 1993 ist er freischaffend als Stahl- und Holzbildhauer, Kurator sowie als Projekt- und Performancekünstler tätig. Er ist Bundespreisträger der Initiative „Global vernetzt – lokal aktiv 2002“ des BMZ Berlin und wirkt aktuell bei der Biennale Venedig mit.

Bei der Vernissage am Sonntag, 10. Juni, ab 15 Uhr spricht Professor  Hans-Ulrich Gehring.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel