Göppingen 50 000 Euro Schaden bei Dachstuhlbrand

SWP 08.02.2012

Bei einem Dachstuhlbrand im Göppinger Stadtbezirk Holzheim ist am Montagabend ein Schaden von rund 50 000 Euro entstanden. Wie die Polizei gestern mitteilte, rutschte ein Feuerwehrmann während des Einsatzes auf dem gefrorenen Löschwasser aus und verletzte sich dabei leicht an der Schulter.

Kurz vor 20 Uhr war es im Dachstuhl eines zweistöckigen Wohnhauses in der Schlater Straße zu einem Schwelbrand gekommen, der von zwei Mädchen im Alter von zwölf und 14 Jahren bemerkt wurde. Die beiden riefen sofort ihre ältere Schwester zur Hilfe. Die 23-jährige Frau alarmierte die Feuerwehr, die mit acht Fahrzeugen und 50 Mann ausrückte.

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und der Notarzt mussten die 23-Jährige wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung ambulant versorgen. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch gelöscht.

An dem Gebäude wurden das zweite Obergeschoss und der Dachstuhl in Mitleidenschaft gezogen. Durch einen Kurzschluss, der durch eindringendes Löschwasser verursacht wurde, fiel der Strom in dem rund 100 Jahre alten Gebäude aus.

Wegen der Löscharbeiten wurde die Landesstraße 1218 nach Schlat in beide Fahrtrichtungen für zweieinhalb Stunden voll gesperrt. Anschließend musste der Bauhof die Straße abstreuen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.