Spenden 15 000 Euro Spenden für Nasan Turs Plastik

Der Kunstverein setzt sich dafür ein, dass Nasan Turs Plastik im Oberhofenpark erhalten bleibt.
Der Kunstverein setzt sich dafür ein, dass Nasan Turs Plastik im Oberhofenpark erhalten bleibt. © Foto: Kathleen Jahn
Göppingen / SWP 18.07.2018

Seit der Kunstverein Göppingen im Mai zu Spenden für die Installation „Schalung“ von Nasan Tur im Oberhofenpark aufgerufen hat, haben viele Bürger ihr Portemonnaie geöffnet und sich durch einen Beitrag für die Erhaltung des Kunstwerks im Oberhofenpark eingesetzt. Etwa 15 000 von den benötigten 40 000 Euro für die Großplastik sind bereits zusammengekommen: Jetzt soll das Projekt noch einmal zusätzlichen Auftrieb erhalten – durch eine Lesung von Schriftsteller Markus Orths am Donnerstag, 20. September, ab 18.30 Uhr in der Oberhofenkirche.

Markus Orths’ neuer Roman „Max“, der sich mit dem Leben des surrealistischen Malers und Bildhauers Max Ernst auseinandersetzt, eigne sich geradezu ideal für eine Veranstaltung im Umfeld von Nasan Turs Werk, betont Dr. Kai Bleifuß vom Vorstand des Kunstvereins. Nasan Turs Kunstwerk stelle eine Antwort auf das 1939 entstandene Kriegerdenkmal in der Nähe des Mörike-Gymnasiums dar. Und auch Max Ernsts Leben war „von zwei Weltkriegen, von Flucht und Exil geprägt; ein Umstand, der im Roman auf eindrücklich-dramatische Weise zur Geltung kommt“, so Bleifuß.

Dieser inhaltlichen Verbindung entsprechend soll der Abend zunächst mit einem kleinen Vortrag der Kunstvereinsvorsitzenden Veronika Adam vor der „Schalung“ eingeleitet werden, bevor alle Beteiligten zur Lesung in die Oberhofenkirche weiterziehen.

Als Eintritt wünscht sich der Kunstverein einen Spendenbeitrag, dessen Höhe von den Besuchern individuell bestimmt werden kann. Übersteigen die Einnahmen des Abends die Ausgaben, fließt der Gewinn dem Erhalt des Kunstwerks zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel