Nach dem Chaos mit dem neuen Betreiber Go-Ahead droht auf der Filstalbahn bald das nächste Problem, denn vom 13. bis 16. Februar ist die Strecke zwischen Göppingen und Ulm für Züge weitgehend gesperrt. Gründe dafür sind der Neubau eines Elektronischen Stellwerks sowie Oberleitungsarbeiten im Bahnhof Süßen.

Die meisten RE-Züge werden dann zwischen Göppingen und Geislingen durch Busse ersetzt. Beachten sollten Reisende unbedingt die vom üblichen Zugverkehr teilweise deutlich abweichenden Fahrzeiten der Busse. Am 15. Februar werden einzelne RE-Züge zwischen Stuttgart Hbf und Ulm Hbf komplett ausfallen.

Oberleitungsarbeiten vom 21. bis 24. März

Vom 21. bis 24. März muss erneut ein Schienenersatzverkehr zwischen Göppingen und Geislingen eingerichtet werden, von dem dann sämtliche RE-Züge betroffen sein werden. Auch hier sind die geänderten Fahrzeiten der Busse zu beachten. Grund sind Oberleitungsarbeiten zwischen Gingen und Eislingen. Detaillierte Infos gibt es beim Baucenter der Deutschen Bahn oder auf der Internetseite der Reiseauskunft der Bahn.

Go-Ahead auf der Filstalbahn Go-Ahead-Starterset von "Nörklin"

Kreis Göppingen

Go-Ahead auf der Filstalbahn "Fahrgäste stapeln sich auf dem Klo"

Göppingen