Hohenmemmingen / pm Auch an Wechsel an der Spitze beschäftige den Verein bei seiner jüngsten Hauptversammlung.

Die Mitglieder des Modellflugsportverein kamen zusammen und blickten auf das Flugjahr 2018 zurück. Der Vorsitzende Ulrich Finsinger erzählte, dass an 165 Tagen unfallfrei auf dem Fluggelände „Im Taubentäle“ geflogen wurde und dass durchschnittlich sechs Piloten anwesend waren. Zum Jahresende zählte der Verein 83 Mitglieder.

Während der Wintermonate war die Gruppe der Indoor-Modellflieger in der Sporthalle in Oggenhausen sehr aktiv. Außerdem konnte 2018 eine neue Schleppmaschine vom Typ Bölkow 208 Junior angeschafft und ausgerüstet werden. Die bisherige Schleppmaschine vom Typ Wilga wird 2019 vermehrt für die Schulung von Nachwuchs-Schlepppiloten eingesetzt.

Alter Vorstand tritt nicht mehr an

Unter der Leitung von Wolf-Eberhard Roth erfolgten anlässlich der Versammlung Neuwahlen. Der bisherige Vorsitzende Ulrich Finsinger und sein Stellvertreter Rudolf Krause standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Zum künftigen Vorsitzenden für die kommenden zwei Jahre wurde Karl-Heinz Brannath und zu seinem Stellvertreter Hermann Salzer gewählt. Neuer Kassierer ist Dr. Hermann Jung. Als weiteres neues Ausschussmitglied wurde außerdem Michael Oszfolk, als Ersatz für Hermann Salzer, gewählt.

Dann wurden einmal die Seiten gewechselt: Finsinger ernannte Wolf-Eberhard Roth für dessen besonderen Verdienste und seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender zum Ehrenmitglied. Walter Rau bekam für seine 25-jährige Mitgliedschaft die goldene Vereinsehrennadel verliehen.

Viel geplant fürs laufende Jahr

Ein Blick voraus durfte nicht fehlen: Unter anderem ist im laufenden Jahr wieder eine Flugleiter-Schulung geplant. Außerdem beteiligen sich die Mitglieder des MSV wieder an der Stadtputzete am 13. April. Außerdem ist das Vereinspokalfliegen mit anschließendem Hock für den 29. Juni geplant. Der traditionelle Thermikpokal soll in diesem Jahr ebenfalls wieder stattfinden.