Giengen Integration: Wissen und Tatkraft gebündelt

Jede Menge Personen tun in Giengen etwas für die Integration, jetzt haben sich alle unter einem Dach getroffen, um ein Forum zu gründen. Auch Oberbürgermeister Dieter Henle war mit dabei.
Jede Menge Personen tun in Giengen etwas für die Integration, jetzt haben sich alle unter einem Dach getroffen, um ein Forum zu gründen. Auch Oberbürgermeister Dieter Henle war mit dabei. © Foto: privat
Giengen / HZ 10.08.2018
Bei einem Treffen wurde überlegt, wie man in Giengen jeden in die Gesellschaft eingliedern kann.

Fast 30 Interessierte trafen sich im Eichamtssaal zur Gründung eines interkulturellen Forums. Angeregt wurde die Initiative durch Christina Augustin, Integrationsbeauftragte der Stadt Giengen, und Andrea Schindler vom Amt für Kultur, Sport und Tourismus.

Der Einladung von Oberbürgermeister Dieter Henle gefolgt waren unterschiedlichste Personen, die sich für die Integration neu Angekommener engagieren – mit deutschen ebenso wie mit ausländischen Wurzeln, aus Kulturvereinen und mit verschiedenen religiösen Orientierungen.

Viele neue Ideen

OB Henle bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Engagement: „Sie alle sind Menschen, die über ihr persönliches Wohl hinaus das Wohl anderer im Blick haben und sich darum kümmern. Das interkulturelle Forum soll als Integrationsnetzwerk eine gemeinsame, nachhaltige Basis für die Zusammenarbeit bieten.“ Während drei Stunden erarbeitete das Gremium neue Vorschläge. Die Moderation übernahm Christine Pfundtner, Diplompädagogin und -psychologin aus Geislingen. Im Verlauf kamen Ideen hinzu, die nun von der Verwaltung geprüft werden sollen. Dazu zählen ein Kochtreff, die Unterstützung von Initiativ-Gruppen bei der Raumsuche ebenso wie Freistunden für Engagierte, eine gemeinsame Facebook-Gruppe und mehr.

Ziel der Initiative ist ein lebendiges Netzwerk, in dem die Beteiligten miteinander kooperieren, um so schneller zum Ziel zu kommen. In Planung ist ein gemeinsames Fest zur interkulturellen Woche am 30. September. Beim Forum dabei sein kann jeder.

Das nächste Treffen des interkulturellen Forums findet im kommenden November statt. Wer daran teilnehmen möchte und weitere Informationen braucht, kann einfach eine E-Mail an christina.augustin@giengen.de schreiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel