Giengen Düstere Klima-Prognose für Giengen

Giengen / HZ 20.01.2019
Laut dem Weltklimarat könnte es in Giengen in 60 Jahren so heiß sein wie heute in Uganda.

Wird man in einigen Jahrzehnten weiße Weihnachten auch auf der Ostalb nur noch aus den Geschichtsbüchern kennen? In Giengen könnte es in etwa 60 Jahren so heiß werden wie jetzt in Mbarara in Uganda. Eintreten würde dieser Fall nach Berechnungen des Weltklimarates IPCC, wenn sich die Erde um 4,2 Grad erhitzen sollte. Aber selbst wenn es gelingen sollte, die Erderwärmung unter zwei Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu halten, rechnen Wissenschaftler mit spürbaren Folgen für die Erde.

Dem Szenario liegen Daten des Weltklimarates IPCC zugrunde. Auf der Basis der Klimamodelle wurde für alle deutschen Städte und Gemeinden ein Referenzort, ein so genanntes Klimadoppel ermittelt: Dort ist die heutige Temperatur vergleichbar mit dem, was den Berechnungen zufolge hierzulande im Jahr 2080 Realität werden könnte.

In Giengen, wo die höchste durchschnittliche Tagestemperatur derzeit bei 22,8 Grad liegt, könnte es 2080 bei einer Erderwärmung um 4,2 Grad im wärmsten Monat so heiß werden wie jetzt im ugandischen Mbarara (27,2 Grad). Aber selbst wenn die Erwärmung bei 1,8 Grad liegen sollte, könnte es Modellrechnungen zufolge in Giengen in gut 60 Jahren so warm werden wie bislang in Nowosibirsk in Russland (25,4 Grad).

Verändern wird sich auch die Regenmenge. Sind es derzeit in Giengen durchschnittlich 746 Litern pro Quadratmeter, würden es bei einer Erwärmung um 1,8 Grad 452 Liter und bei einer Erwärmung um 4,2 Grad 935 Liter sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel