Giengen / Mathias Ostertag Ein kurzfristiger Umzug ist für den Förderverein nun vom Tisch - zumindest vorerst.

Es geht weiter an der Lederstraße – zumindest vorerst. Nachdem man beim Förderverein Stadtbibliothek um die Vorsitzende Sylvia Gohle noch vor wenigen Wochen befürchtet hatte, bis Ende Februar wieder einmal mit dem Bücherflohladen umziehen zu müssen, ist dieses Thema zumindest kurzfristig vom Tisch.

Bis mindestens in den Juni hinein kann der Förderverein die Räumlichkeiten nutzen. Der neue Eigentümer des Hauses, Martin Grötchen, hat dem Verein zugesichert, dass er die Räume im Erdgeschoss der Immobilien weiter unentgeltlich nutzen kann – und schon beim ersten Öffnungstag am vergangenen Samstag herrschte gleich wieder reger Betrieb an der Lederstraße.

„Auf lange Sicht soll hier umgebaut werden, deshalb sind wir weiterhin auf der Suche nach einer Bleibe“, so Sylvia Gohle. Vorerst sei man aber froh über das zusätzliche Zeitfenster bis Mai, in dem man sich nach einem neuen Domizil für den Bücherflohladen umschauen könne. „Wir freuen uns sehr darüber, dass uns auch die Stadt aktiv bei der Suche unterstützt und es bis Mai vielleicht schon Neues zu verkünden gibt“, so Gohle.

Geschätzt 1500 Medien sind derzeit im Bücherflohladen vorrätig, das Angebot umfasst Bücher für jeden Geschmack und jedes Alter, dazu gibt es viele gut erhaltene Brettspieler, DVDs, Hörbücher und mehr.

„Immer wieder bringen die Leute auch richtige Schätze vorbei“, so Gohle. Manches, gerade die typischen Dachbodenfunde, sei aber auch nicht mehr zu gebrauchen – das lande im Altpapier. Der Erlös aus dem Verkauf kommt weiterhin der Stadtbibliothek zur Medienbeschaffung zugute.

Geöffnet ist der Bücherflohladen nach aktuellem Stand (je am Samstag) am 13. April, am 11. Mai und am 8. Juni. Und dann geht es vielleicht im Juli an einem neuen Standort weiter.

Der Förderverein kann seinen Bücherflohladen an der Lederstraße doch noch länger betreiben.