Benefiz Seit 30 Jahren gibt's „Brot für die Welt“

Seit 30 Jahren wird zugunsten von „Brot für die Welt“ serviert. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2009 mit dem damaligen Pfarrer Hans-Jörg Mack als Bedienung.
Seit 30 Jahren wird zugunsten von „Brot für die Welt“ serviert. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2009 mit dem damaligen Pfarrer Hans-Jörg Mack als Bedienung. © Foto: Foto: Archiv
Giengen / Jens Eber 24.11.2013
Seit 30 Jahren gibt es das „Brot für die Welt“-Essen, vor fünf Jahren haben die Männer der evangelischen Kirchengemeinde die Verantwortung für die Aktion übernommen. Zum kleinen Jubiläum gibt es dieses Mal am 8. Dezember ein besonderes Programm.

1983 begannen die Frauenkreise der evangelischen Kirchengemeinden Giengen mit der kulinarischen Spendenaktion zugunsten des Hilfsprojekts „Brot für die Welt“. Alljährlich ließen sie zum zweiten Advent in großen Töpfen Gaisburger Marsch dampfen – und zahlreiche Giengener ließen sich den Genuss nicht entgehen.

Vor fünf Jahren hätten die Frauen im Kirchengemeinderat allerdings signalisiert, dass es langsam genug sei, erinnert sich Ratsmitglied Tilman Kreh. „Das können jetzt doch die Männer machen“, habe daraufhin der spontane Entschluss im Rat gelautet, zumal mit dem Vorsitzenden Martin Hörsch ein gelernter Koch vertreten ist.

Rasch fand sich ein Team ehrenamtlicher Küchenhelfer, die sich am Tag vor dem Essen in die Küche stellten, Gemüse schnippelten oder kräftig rührten.

Zwei Mal bot die Gruppe Irish Stew an, schwenkte dann aber wieder um auf traditionell schwäbische Spezialitäten: Maultaschen, geschmelzt oder in der Brühe. Dank dem Vegetarier Pfarrer Dr. Joachim Kummer gelangten zudem noch fleischlose Maultaschen auf die Speisekarte. Nachdem die Männer der Kirchengemeinde dieses Jahr zum fünften Mal an den Töpfen stehen, wird es noch eine Besonderheit geben: Die Mitglieder des Posaunenchors bieten zusätzlich Kaffee und Kuchen an. Die Gäste geben im Anschluss nach eigenem Ermessen eine Spende, die der Aktion „Brot für die Welt“ zugute kommen wird.

Info Das „Brot für die Welt“-Essen findet dieses Jahr am Sonntag, 8. Dezember, ab 11.30 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum (Ferdinand-Porsche-Straße) statt.