Giengen Ring frei für die Box-Nacht

Fast 900 Zuschauer verfolgten im vergangenen Jahr die Kämpfe der dritten Giengener Box-Nacht. Am kommenden Samstag steht die vierte Auflage an. Mit dabei sind neben Athleten aus Giengen auch Boxer aus Irland und der Ukraine.
Fast 900 Zuschauer verfolgten im vergangenen Jahr die Kämpfe der dritten Giengener Box-Nacht. Am kommenden Samstag steht die vierte Auflage an. Mit dabei sind neben Athleten aus Giengen auch Boxer aus Irland und der Ukraine. © Foto: Markus Brandhuber/Archiv
Giengen / Marc Hosinner 10.11.2018
In der Walter-Schmid-Halle finden am 17. November erneut hochkarätige internationale Kämpfe statt. Die TSG Giengen tritt mit zwei Athleten an.

Zuschauer zufrieden, Boxer zufrieden und Trainer zufrieden: So fiel das Fazit der dritten Giengener Box-Nacht im vergangenen Jahr aus. Ähnlich positiv soll – geht es nach den Verantwortlichen – auch die vierte Auflage der Veranstaltung am kommenden Samstag in der Walter-Schmid-Halle verlaufen. Die Voraussetzungen dafür sind jedenfalls gegeben.

„Wir haben vor etwa einem halben Jahr mit den Vorbereitungen für die Box-Nacht am 17. November begonnen“, sagt Vitali Urich, Leiter der 2012 gegründeten Abteilung der TSG Giengen.

Die Organisation für den Boxabend, der um 18 Uhr startet (Einlass ist ab 17 Uhr) steht. Schon seit längerer Zeit steht fest, dass Gäste von der grünen Insel in Giengen in den Ring steigen werden. Kürzlich wurden dazu die letzten Details besprochen. Mitte Oktober hatte sich eine Delegation aus Giengen, bestehend aus Abteilungsleitung. Boxern und Trainern nach Irland aufgemacht. Dort standen Vorbereitungskämpfe und Sparring, aber auch irische Geschichte auf dem Programm. „Die Brüder Fredi und Willi Knorpp sowie Eduardo Bajak haben sich dort mit Iren, aber auch mit Italienern, Franzosen, Belgiern und der Schweiz gemessen. Das war eine sehr gute Erfahrung. Manche Gegner kannten sie bislang nur aus dem Fernsehen“, berichtet Urich.

Elf irische Boxer an der Brenz

Aus Irland werden am Donnerstag elf Boxer plus Trainer und Physiotherapeuten an die Brenz reisen. Hinzu kommen zwei Starter aus der Ukraine und einige deutsche Meister. „Es ist ein starkes Feld. Besonders von den Iren sind wir überrascht. Es dürften spannende Kämpfe werden in der Walter-Schmid-Halle“, so der Abteilungsleiter.

Für die TSG Giengen werden Eduardo Bajak und Fredi Knorpp in den Ring steigen. Beide haben heute in der Bundesliga in Chemnitz ihren ersten Einsatz. Passen muss dagegen Willi Knorpp, der kürzlich an der Schulter operiert werden musste.

„Ich bin jedes Jahr aufs Neue begeistert, was die Boxabteilung auf die Beine stellt. Die Box-Nacht ist nicht nur sportlich ein Höhepunkt für den ganzen Verein. Das ganze Ambiente ist eine große Show und auch für Menschen interessant, die keine 100-prozentigen Fans dieser Sportart sind“, sagt TSG Vorsitzender Stefan Briel, der der Veranstaltung entgegen fiebert.

Bis es heißt „Ring frei“ müssen noch letzte Arbeiten erledigt werden. Dabei ist neben den Hauptverantwortlichen Vitali und Viktor Urich sowie Daniel Brinster die ganze Abteilung gefordert. Etwa, wenn es darum geht, mit Hilfe der Stadt die „Bühne“ zu bereiten. Auf der wird auch die Sängerin Jennifer Brening auftreten.

Karten für die vierte Giengener Box-Nacht gibt es unter anderem im Ticketshop des Pressehauses und bei Schreibwaren Süßmuth in Giengen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel