Giengen OB Henle will Städtefreundschaft weiter beleben

Köflachs Bürgermeister Helmut Linhart (hinten, 4. von links) und Partnerin verabschiedete Giengens OB Dieter Henle mit Ehefrau Simone gemeinsam mit Vize-Bürgermeister Bernd Jammernegg, Alois Lipp und Stadträten.
Köflachs Bürgermeister Helmut Linhart (hinten, 4. von links) und Partnerin verabschiedete Giengens OB Dieter Henle mit Ehefrau Simone gemeinsam mit Vize-Bürgermeister Bernd Jammernegg, Alois Lipp und Stadträten. © Foto: pm
Giengen / pm 24.08.2018
Beim Besuch von OB Henle in der Steiermark wurde über neue Impulse nachgedacht.

Aus Partnerschaft wächst Freundschaft: So lässt sich nach seinen eigenen Worten der Antrittsbesuch von Oberbürgermeister Dieter Henle in der österreichischen Partnerstadt Köflach beschreiben. Schon beim Giengener Stadtfest hatten sich die Vertreter beider Kommunen freundschaftlich ausgetauscht. Nun brachte der Besuch in Köflach weitere Fortschritte. Dabei ging es um Pläne für gemeinschaftliche Aktivitäten.

Unter anderem überlegten der Köflacher Bürgermeister Helmut Linhart, Vizebürgermeister Bernhard Jammernegg und der Giengener Rathauschef, die Studienreise der Giengener Volkshochschule in die Partnerstadt wieder zu intensivieren. Der Gegenbesuch von Amtskollege Linhart zum gemeinsamen Konzert Liederkranz Giengen mit der Sing- und Spielgruppe Köflach in der Hürbetalhalle ist bereits beschlossene Sache. Auch zum Neujahrskonzert und Neujahrsempfang lud OB Dieter Henle die Köflacher ein – bei dieser Gelegenheit ist zudem der Gegenbesuch von BM-Kollege Cosme aus Le Pré St. Gervais zugesagt. „Wir können stolz sein auf unsere gelebte Partnerschaft“, sagte Henle über den Besuch in der Steiermark, den die Kollegen mit einem reichhaltigen Programm ausgeschmückt hatten. Nach dem Gespräch im Rathaus ging es mit vielen Pferdestärken unter der Haube in die Steirische Toskana – die Südsteirische Weinstraße präsentierte sich dabei als sonnige Genusslandschaft.

Bei einer Führung durch das in Piber idyllisch gelegene Lipizzaner-Bundesgestüt war alles rund um die berühmte Lipizzaner-Zucht zu erfahren, deren beste Hengste die Kunst der Hohen Schule in der Spanischen Hofreitschule zu Wien präsentieren. Tags darauf fuhren Dieter Henle und seine Frau Simone zur Glasbläserei nach Bärnbach, später nach Graz, wo sie die zweitgrößte zusammenhängende Altstadt Europas bewunderten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel