Giengen Draufgeblickt (14): Neues Parken hinterm Giengener Rathaus

Giengen / Marc Hosinner 14.08.2018
Das Angebot an Stellplätzen wurde Ende 2016 deutlich vergrößert. Der Bereich bei der Kirchgasse wird gut angenommen.

Kritik, Kritik und noch mal Kritik: Die Wertschätzung des neuen Verkehrskonzeptes hinsichtlich des Reichsstadt-Rings war bei manchen Giengenern auch lange nach der Einführung der ungewohnten Schleife durchs Zentrum nicht besonders ausgeprägt.

Ein anderer Teil des Konzepts, den Verkehr durch Giengens Innenstadt besser und praktischer zu den umgebauten neuen Parkplätzen beim Rathaus zu leiten, wurde hingegen von Anfang an angenommen. Die Plätze sind stets gut belegt. Kritik am umgestalteten Bereich hinterm Rathaus war nicht zu vernehmen. Im Gegenteil.

Kein Wunder: Nach den Umbauten im Jahr 2016, durch die aus 40 Stellplätze 60 wurden, lässt sich das Abstellen von Fahrzeugen im Stadtzentrum deutlich komfortabler bewerkstelligen.

Ohne Rangiererei

Seit der Fertigstellung ist es ohne große Rangierkünste möglich, dank mehrerer Zufahrtsmöglichkeiten die Plätze hinter dem Rathaus anzusteuern – und diese wieder zu verlassen, wofür auch ein Durchstich vom Platz hinter dem Rathaus zur Kirchgasse sorgt. Hierfür musste eine kleine Grünanlage weichen, deren Hauptaufgabe darin bestand, den Höhenunterschied zwischen den Bereichen oben am Rathaus und unten an der Kirchgasse auszugleichen.

430 000 Euro waren in den Bereich hinter dem Rathaus/Kirchgasse investiert worden. In diesem Zusammenhang wurde auch das marode Pflaster durch eine Asphaltschicht ersetzt. Neu angelegt wurden dort nicht nur Stellplätze: Installiert wurde eine E-Tankstelle vom Energieversorger Einhorn-Energie. Auch für Elektro-Räder wurden Ladestationen angelegt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel