Abriss Marode Obdachlosenunterkunft abgebrochen

Im Ried wurde eine marode Obdachlosenunterkunft abgebrochen.
Im Ried wurde eine marode Obdachlosenunterkunft abgebrochen. © Foto: Mathias Ostertag
Giengen / Mathias Ostertag 19.10.2015
Dem Erdboden gleichgemacht wurde die bisherige Unterkunft für Obdachlose in der Riedstraße 52 und 54 in direkter Nachbarschaft zu Kläranlage und Wertstoffzentrum. Die Bausubstanz des rund 20 Jahre alten Gebäudes war so marode, dass es abgerissen werden musste.

Die Bausubstanz des eigentlich erst vor rund 20 Jahren erstellten Gebäudes war dermaßen schlecht, dass man seitens der Verwaltung die Reißleine zog und den Bau zum Abbruch freigab. „Das Gebäude war schlichtweg nicht mehr bewohnbar“, sagt Ordnungsamtsleiter Uwe Wannenwetsch.

Rund 35 000 Euro waren für die Beseitigung des Gebäudes bereitgestellt worden. Im Gegenzug hatte die Stadt im Vorjahr das nur einige Schritte weiter gelegene Gebäude Riedstraße 50 von der Kreisbau erworben, wo derzeit Obdachlose und Flüchtlinge in Anschlussunterbringung leben.