Gelände Kreisbau rodet Fläche radikal – und prüft Verwertung

Gerodet wurde dieses Kreisbau-Grundstück. Was damit geschehen soll, ist noch unklar.
Gerodet wurde dieses Kreisbau-Grundstück. Was damit geschehen soll, ist noch unklar. © Foto: Marc Hosinner
Marc Hosinner 14.03.2015
Wo vor kurzem noch kleine Bäume und stattliche Sträucher standen, präsentiert sich jetzt ein kahles Gelände: Die Kreisbau hat die ungenutzte Fläche am südwestlichen Ende der Memminger Wanne – schräg gegenüber des Friedhofs – radikal roden lassen.

"Wir sind seit 1993 im Besitz des Grundstückes. In der Zwischenzeit ist viel gewachsen. Andererseits wurde das Gelände immer mehr Ablageplatz von Müll“, sagt Kreisbau-Chef Wilfried Haut.

Was letztlich mit dem Gelände geschehen soll, sei derzeit noch nicht spruchreif. „Wir prüfen gerade mehrere Optionen zur Verwertung“, so der Kreisbau-Geschäftsführer. Seit Jahren wird am Rande des Geländes auf einem Schild auf den Bau von Reihenhäusern hingewiesen.