Bühlfeld Industriepark A 7: Motocross rückt in weite Ferne

Eigentlich wollte der Motorsportclub Brenztal unterhalb der Kentner-Halle immer samstags seine Runden drehen. Für die Fläche gibt es nun jedoch einen Kauf-Interessenten. Damit rückt Motocross im Bühlfeld zunächst in weite Ferne.
Eigentlich wollte der Motorsportclub Brenztal unterhalb der Kentner-Halle immer samstags seine Runden drehen. Für die Fläche gibt es nun jedoch einen Kauf-Interessenten. Damit rückt Motocross im Bühlfeld zunächst in weite Ferne. © Foto: Geyer-Luftbild
Von Marc Hosinner 04.10.2016
Wird es doch nichts mit knatternden Motoren im Bühlfeld? Für das Grundstück unterhalb der der Kentner-Logistik-Halle gibt es derzeit einen Kauf-Interessenten.

Motocross-Training im Bühlfeld: Das war und ist das Ansinnen des Motorsportclub Brenztal. Ein Stoppelcross-Rennen im Frühjahr hatte den Verein auf den Geschmack gebracht.

Dies mündete im Sommer in eine Anfrage beim Zweckverband des interkommunalen Industrieparks der Städte Giengen und Herbrechtingen. Der Verein wollte die Fläche unterhalb der Kentner-Halle pachten, um dort an Samstagen einen Trainingsbetrieb abzuhalten.

Das zuständige Gremium des Zweckverbandes gab generell grünes Licht für die Verpachtung der Fläche an den Motorsportclub, knüpfte diese aber an mehrere Bedingungen: Das Training darf samstags nur von 13 bis 19 Uhr stattfinden, eine monatliche Pacht in Höhe von 100 Euro ist zu bezahlen und es muss vor Abschluss eines Vertrages vom Verein ein Lärmgutachten vorgelegt werden.

Dieses hat der Verein noch nicht erbracht. Und das aus gutem Grund. „Auf meinen Hinweis hin hat der Verein den Auftrag für das Gutachten erst einmal zurück gestellt“, sagt der kaufmännische Geschäftsführer des Zweckverbandes, Thomas Diem.

Sein Intervenieren hat folgenden Hintergrund: Eine weitere Vereinbarung zwischen Zweckverband und MSC Brenztal ist, dass der Pachtvertrag gekündigt werden kann, falls das Grundstück an einen Interessenten veräußert wird.

Die Nachfrage gibt es nun schon vor Abschluss des Pachtvertrages. .„Wir haben jemanden für die Fläche im Bühlfeld an der Hand“, sagt Diem. Um welches Unternehmen es sich handelt, bleibt vorerst geheim. Auch Auskünfte der Branche gibt es nicht. Nur soviel: „Wir warten gerade auf eine Grobplanung der Firma. Wenn das vorliegt, werden wir eine Sonder-Sitzung des Zweckverbandes einberufen. Bis zum turnusgemäßen Termin im Dezember wollen wir nicht warten.“

Die Fläche unterhalb Kentner hat eine Gesamtfläche von etwa 53 000 Quadratmetern. „Das Interesse des Unternehmens erstreckt sich auf etwas mehr als die Hälfte des Areals“, so der kaufmännische Geschäftsführer.

Motocross-Training im Bühlfeld rückt damit zunächst in weite Ferne, was beim Verein wenig Freude auslösen dürfte, bei manchem Anlieger aber schon: Nicht nur Bewohner des Kirchhöfles in Herbrechtingen hatten nach Bekanntwerden des Pachtvorhabens ihren Unmut geäußert. Es wurden erhebliche Geräuschbelästigungen befürchtet.

Kommt es zum Kauf durch das Unternehmen, wird es wohl kein Knattern geben. Wie die Sache ausgeht, wird die Zukunft zeigen. Wesentlich konkreter ist im Industriepark schon der Bau eines Verteilzentrums der Post. Die Verträge hierzu sind unterschrieben. Im Industriepark soll unterhalb des Schnellrestaurants und des Musterhauses ein Verteil-Zentrum errichtet werden, das die bisherigen Post-Stationen in Herbrechtingen (bislang an der Bahnhofstraße beheimatet) und Giengen (in der Schwage) ersetzen würde.

Gebaut wird derzeit zudem auf Höhe der Autobahneinfahrt Richtung Ulm: Dort lässt sich eine Werksvertretung der Firma Grünbeck, spezialisiert auf Wasserfiltertechnik, nieder.