Giengen Grundschule Burgberg: Letzter Auftritt vor dem Ruhestand

Am 14. August geht Burgbergs Grundschulrektorin Ursula Barth offiziell in den Ruhestand – so steht es auf der Urkunde, die Schulrat Andreas Kappeler ihr überreichte.
Am 14. August geht Burgbergs Grundschulrektorin Ursula Barth offiziell in den Ruhestand – so steht es auf der Urkunde, die Schulrat Andreas Kappeler ihr überreichte. © Foto: Kathrin Schuler
Giengen / Kathrin Schuler 05.07.2018
Rektorin Ursula Barth nahm im Rahmen eines Theaterabends in der Maria-von-Linden-Halle einen ersten Abschied von ihren Schülern.

Der Theaterabend der Grundschule Burgberg in der Maria-von-Linden-Halle war für Rektorin Ursula Barth der letzte offizielle Termin im Amt. Denn am selben Abend wurde sie in den Ruhestand verabschiedet. Seit 2012 war die Mathematik- und Musiklehrerin an der Grundschule tätig.

Rotkäppchen und Cyberama

Vor dem feierlichen Teil hieß es jedoch zunächst Bühne frei für die Grundschüler und die in den vergangenen Monaten fleißig einstudierten Stücke. Den Anfang machten dabei die Erst- und Zweitklässler, die ein Musical auf die Beine gestellt hatten. Aufgeführt wurde das Märchen Rotkäppchen – jedoch in einer ganz eigenen Version. Darin kam nicht nur eine rappende Großmutter, sondern auch eine ganze Gruppe singender Kaninchen und ein Rotkäppchen mit Smartphone vor – wie im echten Märchen ging die Geschichte jedoch gut aus.

Das zweite Stück des Abends präsentierte die Theater-AG, mit der Lehrerin Sabine Mader-Betzold mit „Cyberama“ ein Stück mit erzieherischen Aspekten eingeübt hatte. Dabei gerieten fünf besonders ungezogene Kinder in eine eigenartige Computer-Welt, die sich jedoch als Streich der Eltern entpuppte. Die vielen Proben und das Auswendiglernen der Texte machten sich bei den beiden Aufführungen bezahlt: Keines der Kinder geriet während der beiden gut 30-minütigen Stücke ins Stocken.

Um Burgberg verdient gemacht

Nach dem unterhaltsamen Teil des Abends kam der offzielle, zu dem auch Schuldekan Helmut Bertling und Schulrat Andreas Kappeler in Vertretung des Staatlichen Schulamts Göppingen gekommen waren. Dieser bedankte sich in seinem Grußwort bei Barth für die vielen Jahre, die sie im Schuldienst tätig gewesen war. „Sie haben sich nicht nur als Rektorin in Burgberg verdient gemacht, sondern auch über viele Jahre hinweg als Lehrerin“, sagte Kappeler. Veränderungen, wie beispielsweise die Einführung der jahrgangsübergreifenden Kombi-Klassen, habe Barth nie als Problem, sondern stets als Chance betrachtet. Im turbulenten Schulalltag sei die Rektorin deshalb für ihre Schüler stets ein ruhiger Pol gewesen.

Den lobenden Worten schlossen sich auch die Elternvertreter und der Förderverein der Grundschule an. „Als Gründungsmitglied unseres Fördervereins waren Sie stets mit guten Ideen dabei und haben sich unermüdlich für den Erhalt der Grundschule eingesetzt“, bedankte sich Robert Balaton im Namen des Vereins, der froh sei, dass Barth ihnen zumindest noch bis zu nächsten Hauptversammlung als zuverlässige Schriftführerin und tatkräftiges Mitglied erhalten bleibe.

Während die Grundschüler für ihre Rektorin gebastelt hatten und außerdem ein Abschiedsständchen zum Besten gaben, überreichte das erweiterte Lehrerkollegium Barth eine Palme: „Damit Sie Ihren Ruhestand im Schatten auf der Terrasse genießen können“, erklärte Sabine Mader-Betzold.

Das letzte Wort hatte am Dienstag die Rektorin selbst und dankte ihrem Kollegium, den Eltern und dem Förderverein: „Es war ein prima Arbeiten und das werde ich vermissen!“ Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede sie sich von der Burgberger Grundschule: „Es fällt mir nicht leicht, doch ich freue mich jetzt auch auf den Ruhestand.“ Für ein paar Wochen bleibt Ursula Barth der Grundschule jedoch noch erhalten: Offiziell geht die Rektorin erst am 14. August um Punkt Mitternacht in den Ruhestand.

Wie es in der kleinen Teilort-Grundschule dann weitergeht? Vorerst bleibt die Stelle vakant und eine kommissarische Schulleitung aus den Reihen des Lehrerkollegiums wird vorerst in Barths Fußstapfen treten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel