Giengen Giengener Bibliothek: Förderverein sucht neue Räume

Die Zeiten des Bücherflohladens an der Lederstraße sind bald vorbei. Der Förderverein der Stadtbibliothek ist auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten.
Die Zeiten des Bücherflohladens an der Lederstraße sind bald vorbei. Der Förderverein der Stadtbibliothek ist auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten. © Foto: Archiv/Sabrina Balzer
Giengen / Marc Hosinner 08.02.2019
Nachdem das Gebäude den Besitzer gewechselt hat, muss der Bücherflohladen an der Lederstraße demnächst geräumt werden.

Besser als jemals zuvor lief es zuletzt für den Förderverein der Stadtbibliothek in den Räumen an der Lederstraße. Durch den Verkauf von gespendeten Büchern wurden im vergangenen Jahr 3000 Euro eingenommen, die der Stadtbibliothek zugute kommen, um neue Medien anzuschaffen.

Umso schmerzhafter ist die Nachricht, die den Verein mit seinen etwa 80 Mitgliedern vor wenigen Tagen erreichte: Das Gebäude, in dem der Verein erst im Mai 2017 eine neue Heimat gefunden hatte, ist verkauft. Wie Sylvia Gohle vom Vorstand des Fördervereins erklärt, sei man seitens des neuen Eigentümers aufgefordert worden, bis Ende des Monats das Hab und Gut zusammenzupacken und auszuziehen.

„Das trifft uns hart“

„Es war echt schön dort. Wir hatten genug Platz für die Bücher und auch die Erreichbarkeit des Ladens war optimal. Das trifft uns echt hart“, so Gohle.

Jetzt heißt es erneut, die Fühler nach einem neuen Quartier auszustrecken. Schon wieder. Denn schon vor dem Frühjahr 2017 hatte der Förderverein zweieinhalb Jahre Klinken putzen müssen, um eine neue Heimat zu finden – die Ursprünge gehen auf Räumlichkeiten an der Memminger Torstraße zurück. Dort starteten die Unterstützer der Stadtbibliothek mit dem Verkauf gespendeter und gebrauchter Bücher.

„Wir hoffen, dass wir schnell fündig werden“, so Gohle, die in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats am Donnerstagabend an ihre Ratskollegen appellierte: „Wenn jemand eine Möglichkeit sieht, wo wir weitermachen können, wäre das sehr schön.“

Der Laden müsse nicht unbedingt in zentraler Lage liegen. Wichtig wäre, diesen möglichst mietfrei nutzen zu können. „Wir brauchen kaum Strom und Wasser, weil wir ja auch nur an einzelnen Samstagen im Monat offen haben. Im Gegenzug kümmern wir uns um die Sauberkeit, auch im Umfeld“, so Gohle, die hinsichtlich der Größe von etwa 40 Quadratmetern oder mehr spricht, die nötig wären, um Krimis und Kinderbücher ebenso anbieten zu können wie Literatur-Klassiker und Kochbücher.

Wer kann Räume anbieten

Wer entsprechende, leer stehende, Räumlichkeiten in Giengen im Besitz hat und sie dem Förderverein zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei Sylvia Gohle melden – telefonisch unter 07322.6281 oder per Mail an Sylviagohle@aol.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel