Messe Giengen plant richtig "tollen Tag für Touristen"

Die Höhlen-Erlebniswelt in Hürben gehört nach wie vor zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region. Mit ihr und anderen Sehenswürdigkeiten will die Stadt bei der CMT vom 16. bis 24. Januar in Stuttgart werben.
Die Höhlen-Erlebniswelt in Hürben gehört nach wie vor zu den beliebtesten Ausflugszielen in der Region. Mit ihr und anderen Sehenswürdigkeiten will die Stadt bei der CMT vom 16. bis 24. Januar in Stuttgart werben.
Giengen / Marc Hosinner 07.01.2016
Die Touristikmesse CMT in Stuttgart ist eine ideale Plattform, um seine Ausflugsziele zu präsentieren. Auch in diesem Jahr wird die Stadt vom 16. bis 24. Januar in der Landeshauptstadt mit dem Höhlen- und Heimatverein vertreten sein. Giengen setzt dabei auf Bewährtes, wartet jedoch mit einer neuen Art der Präsentation auf.

„Weniger die räumliche Aufteilung, sondern das Erlebnis für die Gäste soll bei der Präsentation auf der CMT mehr im Vordergrund stehen“, sagt Ellen Weiß vom Amt für Kultur, Sport und Tourismus. Es gehe weniger darum, dass sich jede einzelne Kommune darstellt. Vielmehr sollte für die großen Ausflugsziele des Landkreises wie das Steiff-Museum, der Archäopark oder die Höhlen-Erlebniswelt geworben werden.

Im vergangenen Jahr sei die Stadt Giengen unter dem Dach des Landkreises vertreten gewesen. Jetzt wird sich Giengen am Stand des Schwäbischen Alb Tourismus auf der Fläche der Heidenheimer Brenzregion mit einer eigenen Infotheke präsentieren (Halle 6, Stand 6B70).

Präsentation gemeinsam mit Höhlen- und Heimatverein

Neu ist dabei, dass die Theke unter der Überschrift „Höhlen-Erlebniswelt Giengen-Hürben“ erscheint und gemeinschaftlich mit der Höhlen-Erlebniswelt betrieben wird. „Damit wird dem neuen Tourismus- und Messekonzept der Schwäbischen Alb Rechnung getragen“, so Weiß.

Die Firma Steiff ist gleich nebenan mit einer eigenen Infotheke vertreten. „Wir haben dadurch die Möglichkeit, den Besuchern ein Komplett-Angebot zu bieten und einen richtig tollen Tag für die Touristen, die zu uns kommen wollen, zu schnüren“, so Weiß.

Das Personal für die Messe, die vom 16. bis 24. Januar stattfindet, stellt die Stadt, der Höhlen- und Heimatverein und auch der Mühlenverein Burgberg. „Natürlich werden wir nicht nur auf die Höhle in Hürben hinweisen, sondern auch die anderen Angebote präsentieren“, sagt Kulturamtsleiter Andreas Salemi. Inhaltlich wird auch in diesem Jahr hauptsächlich auf den Tagestourismus abgezielt.

Albschäferwanderweg als Magnet

„Das Thema Wandern stand bislang eher im Hintergrund. Der neue Albschäferwanderweg hilft uns dabei, uns auf diesem Gebiet besser darzustellen“, so Weiß, die sich über das „tolle Angebot“ freut. Die CMT in Stuttgart wird nicht die einzige Messe sein, auf der die Stadt in diesem Jahr Flagge zeigen will.

Geplant ist die Teilnahme an der Wirtschafts-, Informations- und Regionalausstellung (WIR) im März in Dillingen. „Das ist eine gute Plattform, um Gäste aus dem benachbarten Bayern auf uns aufmerksam zu machen“, sagt Tourismus-Fachfrau Weiß. Zudem will die Stadt im Werben für Gäste ganz neue Wege bestreiten: So ist etwa angedacht, in größeren Freizeiteinrichtungen Präsenz zu zeigen. Als Beispiel wird der Zoo in Augsburg genannt.

Nachdem das Budget für touristisches Marketing in Salemis Fachbereich in den vergangenen Jahren beschnitten war, hat der Gemeinderat dieses nun fürs laufende Jahr wieder angehoben. „Es wurde jetzt wieder auf Normalmaß angehoben“, so der Fachbereichsleiter. Jetzt könne wieder verstärkt Werbung gemacht werden. Das Marketing-Budget für Pressematerial, Flyer oder neue Fotos beläuft sich nun auf etwa 20 000 Euro (2015: etwa 7500 Euro).

Darüber hinaus gewährte der Gemeinderat auch einen Zuschuss für die Fortschreibung des städtischen Tourismus-Konzepts. Dies soll ein externer Anbieter vornehmen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel