Giengen Gefährdet der grüne Pfeil Fußgänger?

Hier, schräg gegenüber der Polizei, darf man trotz roter Ampel auf die Schwagestraße abbiegen. Eine gute Idee?
Hier, schräg gegenüber der Polizei, darf man trotz roter Ampel auf die Schwagestraße abbiegen. Eine gute Idee? © Foto: Archiv
Giengen / Nadine Rau 23.07.2018
Stadträtin Alexandra Carle regte in der vergangenen Gemeidneratssitzung an, den einzigen grünen Pfeil an einer Giengener Ampel zu entfernen.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats kam der Straßenverkehr zur Sprache. Die Stadträte Martin Unseld und Alexandra Carle (beide Fraktion Unabhängige/Grüne) brachten Kreuzungen zur Sprache, an denen die Verkehrsregelung in ihren Augen überdacht werden müsste.

Brenzlige Situationen

Carle plädiert dafür, den grünen Pfeil von der Herbrechtinger- in die Schwagestraße, also Richtung Brücke zur Südstadt, zu entfernen. Eigentlich sei sie eine Verfechterin des grünen Pfeils, sie selbst habe dort jetzt aber mehrfach „brenzlige Situationen“ erlebt. Wenn auf der linken Fahrbahn daneben ein Lkw in die Stadt wolle und Fußgänger grün hätten, wäre die Stelle zu unübersichtlich – weil die Autofahrer einfach fahren, ohne vorher kurz zu halten und zu schauen. „Sind wir ehrlich, die Deutschen kapieren das einfach nicht“, so Carle.

Gerade weil dort an den Schulen viele Kinder unterwegs seien, müsse der Pfeil in ihren Augen weg.

Der einzige grüne Pfeil in Giengen war auch Ende des vergangenen Jahres Thema, weil der mittlerweile nicht mehr im Rat sitzende Stefan Briel angeregt hatte, neue grüne Pfeile im Giengener Straßennetz anzubringen.

An vielen Stellen nicht erlaubt

Eine genauere Untersuchung zeigte allerdings auf, dass neue grüne Pfeile in der Stadt kaum zu empfehlen und an vielen Stellen wegen des kreuzenden Radverkehrs in beide Richtungen auch gar nicht erlaubt sind.

In Betracht gezogene Kreuzungen waren etwa die an der Herbrechtinger Straße beim Penny-Markt, die Waldhorn-Kreuzung und die Ausfahrten aus dem Wohngebiet Memminger Wanne.

Martin Unseld sprach letzteren Bereich in einem anderen Zusammenhang an. „Der Verkehr läuft dort doch am besten, wenn die Ampel aus ist“, sagte er. Kürzlich habe in der Wanne eine Ampel total gesponnen, derzeit würden pro Grünphase maximal drei Autos auf die Memminger Straße kommen. Oberbürgermeister Dieter Henle versprach, beide Anregungen zu verfolgen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel