Giengen Fliegergruppe lockt Tausende zum Fest auf der Irpfel

Giengen / Von Silja Kummer 25.06.2018
Mit der Mischung aus Vorführungen, Rundflügen und kulinarischen Angeboten lockte die Giengener Fliegergruppe gestern tausende Besucher auf die Irpfel.

Eigentlich trägt der Giengener Schießberg ja den Titel „Heiliger Berg“, am Sonntagnachmittag musste er ihn aber kurzzeitig abtreten: Gepilgert wurde auf die Irpfel, denn dort lockte die Fliegergruppe zum Flugplatzfest. Auf rund 2500 Besucher schätzte Vereinsvorsitzender Martin Herrmann den Andrang, der beim Erlebnistag herrschte.

Viele Besucher nahmen beim Fest auch Wartezeiten auf sich, denn so günstig kommt man selten zu einem Rundflug über den Landkreis. Mit drei Passagiermaschinen waren speziell ausgebildete Piloten der Fliegergruppe im Dauerrundflug unterwegs, rund eine Viertelstunde lang hatten die Passagiere die Gelegenheit, die Heimat von oben zu sehen.

Tollkühne Flieger

Immer wieder stiegen dazwischen tollkühne Piloten in die Lüfte, die sich beim Kunstflug in Loopings, Rollen und steilen Auf- und Abschwüngen am Himmel bewegten. Wer in der Luft den festen Boden unter den Füßen vermisst, konnte zumindest im Flugsimulator so tun als ob, außerdem informierte die Flugschule der Fliegergruppe über ihre Ausbildung.

Die Bewirtung hatten wie schon im Vorjahr fünf Foodtrucks übernommen. „Die Verpflegung selbst zu stemmen, ist uns zu viel geworden“, sagt Vereinsvorsitzender Martin Herrmann, außerdem könne man so eine größere Vielfalt anbieten. Auch ohne selbst am Grill zu stehen, waren 80 freiwillige Helfer notwendig, um das Fest zu stemmen und gleichzeitig für die notwendige Sicherheit am Himmel zu sorgen. Mehrere Tage, so Herrmann, nimmt die Vorbereitung für die Großveranstaltung in Anspruch.

Dafür konnten die Besucher sich dann alle vereinseigenen Flugzeuge genauer anschauen und auch mal auf dem Pilotensitz Platz nehmen. Für Musik sorgte die Bigband Bläserkraftwerk aus Giengen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel