Die Ziegler-Gruppe mit Stammsitz in Giengen gründet ein Joint Venture mit der Firma Bavaria Holding, einem Hersteller von Feuerlöschern aller Arten und Größen, in Ägypten.

Seit 2015 arbeiten die beiden Firmen bereits erfolgreich zusammen.

Um die Zusammenarbeit zu intensivieren und eine engere Beziehung zu den Kunden in Ägypten aufzubauen, haben sich Bavaria und Ziegler dazu entschieden, ein Joint Venture zu gründen. Ziel des Joint Ventures ist es, dem Markt im mittleren Osten den Zugang zu Ziegler-Fahrzeugen zu erleichtern. Ziegler wird dafür unter anderem Komponenten, die innerhalb der Gruppe hergestellt wurden, an Bavaria liefern. Die Komponenten werden dann entsprechend in einer dafür neu gebauten Produktionshalle in Ägypten zusammengebaut, wodurch die Kunden lokal produzierte Fahrzeuge, die dem qualitativ hochwertigen Standard von Ziegler entsprechen, beziehen können. Bavaria wurde bereits vor über 100 Jahren als „Bavaria Feuerlöscher Apparatebau“ in Deutschland gegründet. Das Unternehmen ist über die Jahre stark gewachsen und zählt heute zu den größten Herstellern von Autofeuerlöschern in Afrika, dem Mittleren Osten und Europa. Bavaria Holding bietet seinen Kunden neben den Autofeuerlöschern ein breites Produktportfolio von Pumpen über mobile Feuerlöscher, CO2-Feuerlöschsysteme bis hin zu Alarmsystemen und viel mehr an – das ganze Sortiment der feuerwehrtechnischen Ausrüstung. Mit insgesamt 950 Mitarbeitern, Tochtergesellschaften im Libanon und im Sudan und weiteren Standorten in Europa und vielen anderen Ländern ist Bavaria auch international sehr gut aufgestellt.

„Mit Bavaria haben wir einen starken und kompetenten Partner an unserer Seite, der uns schon immer gut beim Vertrieb und Verkauf unserer Produkte im Mittleren Osten unterstützt hat. Die Gründung des Joint Ventures bietet uns nun weitere interessante Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Darüber freuen wir uns sehr“, so René Pol, CSO der Ziegler-Gruppe.

Gute Wirtschaftsbeziehungen

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wurde am 26. Juni anlässlich des 22. Arab–German Business Forum in Berlin bekanntgegeben. Deutschland und die arabische Welt pflegen schon seit langer Zeit sehr gute Geschäfts- und Wirtschaftsbeziehungen.

Deutsche Unternehmen bieten in diesem Sinne viele Kooperationsmöglichkeiten und sind in der Lage, nicht nur qualitativ hochwertige Waren, sondern auch Know-how auf dem neuesten Stand der Technik anzubieten.

Trotz Herausforderungen bleibt die arabische Welt ein Markt mit viel Potenzial für Geschäftsentwicklung. Die Kaufkraft und die Konsumausgaben der arabischen Länder steigen kontinuierlich. Sowohl für deutsche als auch für arabische Unternehmen werden ideale Chancen für nachhaltiges Wirtschaften und Zusammenarbeiten erwartet. Mit über 600 Teilnehmern ist das Forum die wichtigste deutsch-arabische Wirtschaftsveranstaltung und bietet hochrangigenEntscheidungsträgern die Möglichkeit, über wirtschaftliche Kooperationen zu sprechen, Handelspartner zu finden oder innovative Lösungsansätze aufzuzeigen.

Weltweiter Anbieter von Feuerwehrtechnik


Die Albert Ziegler GmbH ist einer der international führenden Anbieter von Feuerwehrfahrzeugen und feuerwehrtechnischem Zubehör. Von weltweit über 1300 Mitarbeitern sind rund 680 am Stammsitz in Giengen beschäftigt. Weitere Fertigungsstandorte befinden sich in Rendsburg, Mühlau, den Niederlanden, Kroatien und Indonesien. Weitere Vertriebs- und Servicebüros sind in Tschechien, Italien, Slowenien und China stationiert. pm