Giengen Beim Aktionstag die Eiszeit mit dem Rad erleben

Zwischen Höhlenhaus und Archäopark soll Radlern Programm geboten werden.
Zwischen Höhlenhaus und Archäopark soll Radlern Programm geboten werden. © Foto: Archiv
Giengen / pm 22.08.2018
Zwischen der Höhlenerlebniswelt und dem Archäopark wartet auf fünf Kilometern buntes Programm.

Giengen und Niederstotzingen wollen für den Tourismus an einem Strang ziehen. Deshalb riefen die Städte im April kurz vor Saisonbeginn das Kooperationsprojekt „Erlebnis hoch drei“ ins Leben: Für die drei wichtigsten Ausflugsziele, das Steiff-Museum, die Charlottenhöhle und den Archäopark, gab es für Besucher einen Preisnachlass und Spar-Coupons.

Jetzt soll die touristische Kooperation in die zweite Runde gehen, damit nicht nur über den Hochsommer etwas geboten ist. Dieses Mal dreht sich alles um die fünf Kilometer zwischen der Höhlenerlebniswelt in Hürben und dem Niederstotzinger Archäopark.

Am Sonntag, 2. September, von 11 bis 17 Uhr, findet dort ein Fahrrad-Aktionstag für Familien statt. Auf dem Talabschnitt der Lone inmitten des Geoparks Schwäbische Alb werden verschiedene Aktionen angeboten. „Hier gibt es Abenteuer aus Geologie und Eiszeit live. Es ist gelungen, ein tolles Programm auf die Beine zu stellen“, so Giengens Oberbürgermeister Dieter Henle.

Segway fahren und barfuß gehen

Auf dem Radweg kann man eigene Kunstwerke aus Speckstein und Fellen herstellen, aber auch steinzeitlichen Schmuck und sogenannte Schwirrhölzer. Eine Segway-Strecke und ein Barfußpfad sind ebenfalls eingerichtet. Wichtige Themen stellen Feuer und Jagd dar: Wie funktioniert das Feuerbohren, was ist ein steinzeitliches Feuerzeug und wie wurden in der Eiszeit Tiere per Speerwurf erlegt?

Auch für kleinere Kinder gibt es Angebote – unter anderem auf der an diesem Tag frei zugänglichen Ruine Kaltenburg. Gewässerführer berichten außerdem über die Aktivitäten des Bibers am Fluss der Urzeit. Die Renaissancekirche Sankt Ulrich im Örtchen Lontal ist an diesem Tag geöffnet.

Ob die Besucher mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sein möchten, können sie sich aussuchen. Sollte das Wetter nicht mitspielen, fällt der Aktionstag ins Wasser. Bei unklarer Wetterlage gibt es ab dem 30. August täglich von 10 bis 16 Uhr ein Schlechtwettertelefon, Tel. 0173.3292902.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel