Giengen Verrostete Lichtmasten sollen getauscht werden

Die Laternenmasten am Läutenberg sind zwar verrostet, sollen aber noch halten.
Die Laternenmasten am Läutenberg sind zwar verrostet, sollen aber noch halten. © Foto: Archiv/ct
Giengen / Nadine Rau 05.09.2018
Das Tiefbauamt hat die stark verrosteten Lichtmasten am Läutenberg im Blick.

Die Umstellung auf LED-Leuchten in der Kernstadt und den Teilorten ging erfolgreich über die Bühne, seither erstrahlt die Stadt in einem neuen Licht.

Ziemlich glanzlos erscheinen hingegen die Laternenmasten am Läutenberg, die stark verrostet sind und Anwohnern deshalb ins Auge stechen. Manch einer mag sich fragen: Warum hat man die Masten im Zuge der Umstellung nicht ebenfalls erneuert?

Masten und Leitungen auf einmal

Michael Fedchenheuer vom Tiefbauamt erklärt, dass es in dieser Straße nicht mehr damit getan wäre, nur die Masten auszutauschen. „Das ist Thema bei uns und wir wissen, dass die Lichtmasten verheerend aussehen. Aber wir müssen in dieser Straße die Leitungen ebenfalls komplett austauschen.“

Bis dahin lautet aber die gute Nachricht: „Die Masten sind immer noch standsicher.“

Geplant sei es, die Erneuerung der Lichtmasten im nächsten Jahr mit in den Haushalt aufzunehmen und vorbehaltlich der Genehmigung des Gemeinderats, von der Fedchenheuer im Moment ausgeht, die Leitungen und Masten auf einmal auszutauschen. „Dafür müssen wir die Gehwege aufmachen“, schildert der Fachmann.

Regelmäßige Prüfung

Die Straße am Läutenberg ist Fedchenheuer zufolge derzeit die einzige, in der die Masten alle in so einem schlechten Zustand sind. Es gebe aber regelmäßig eine Standsicherheitsprüfung, auch im nächsten Jahr, bei der man weitere Masten finden könnte, die ebenfalls ausgetauscht werden müssen – dann aber einzeln und nicht an der ganzen Straße.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel