Giengen „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“ kommt nach Giengen

Am Mittwoch, 13. Juni, tritt „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“ in der Giengener Schranne auf.
Am Mittwoch, 13. Juni, tritt „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“ in der Giengener Schranne auf.
Giengen / hz 07.06.2018
Am Mittwoch, 13. Juni, kommt „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“ um 20 Uhr in die Schranne nach Giengen.

Wer die „Stumpfes“ bisher lediglich als musikalischen Vorhang der beliebten schwäbischen Amtszimmer-Glosse „Hannes und der Bürgermeister“ wahrgenommen hat, der kennt nur die Hälfte der Wahrheit.

Denn „Herrn Stumpfes Zieh &Zupf Kapelle“, abendfüllend und solo – das ist keineswegs das Derivat eines bekannten Mundart-Theaters, das ist ein eigenständiges Menü, zusammengestellt aus allen musikalischen Stilrichtungen mit schwäbischen Texten, abgeschmeckt mit solidem und manchmal vierstimmigem Männergesang. Und das machen die vier Mittfünfziger schon über ein viertel Jahrhundert lang.

Vier Männer, eine Kapelle

Diese Musik begleitet so manchen Fan durchs ganze Leben – und dass die Musiker dabei selber in Ehren ergraut sind, die paar Falten, die sie von der boy-group-haften Unschuld trennen, das machen die vielen Jahre gemeinsamen Bühneneinsatz locker weg: jede Bewegung, jeder Blick, jeder Witz aufeinander eingespielt und doch wie beim ersten Mal.

Der Schwabe verlässt den Saal für gewöhnlich ganz im Glück und etwas selbstbewusster, der „Reig'schmeckde“ entdeckt plötzlich seinen Faible fürs Ländle und der Fremde sagt: „I didn't understand anything, but what a fun!“ „Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle“, das sind Manne Arold, Selle Hafner, Benny Jäger und Michael Flechsler, oder, wie sie selbst singen: „Mir send a oifach a Kapell. Ond trotzdem vier ganz bsondre Fäll.“

Karten gibt es beim Ticketshop im Pressehaus Heidenheim oder an der Abendkasse.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel