Giengen Klicken für die Giengener Vesperkirche

Maria Konold-Pauli ist für einen Preis nominiert, bei dem Preisgeld 10 000 Euro beträgt.
Maria Konold-Pauli ist für einen Preis nominiert, bei dem Preisgeld 10 000 Euro beträgt. © Foto: Marc Hosinner
Giengen / Marc Hosinner 14.09.2018
Maria Konold-Pauli ist für den Deutschen Engagementpreis nominiert, der mit 10 000 Euro dotiert ist. Im Internet kann für sie und damit die Vesperkirche abgestimmt werden.

Als Maria-Konold Pauli kürzlich Post aus der Hauptstadt in ihrem Briefkasten fand, war sie einigermaßen überrascht. In dem Schreiben wurde ihr mitgeteilt, sie sei für den deutschen Engagementpreis nominiert. „Ich wusste nicht, dass mich die Stadt vorgeschlagen hat“, sagt die Stadträtin.

Wobei Engagement für die 72-Jährige beileibe kein Fremdwort ist. Vielmehr ist der Einsatz fürs Allgemeinwohl bei ihr Berufung. Sie kümmert sich nicht nur darum, dass 60 Blumenkübel in der Stadt ansprechend aussehen, sondern legt auch am Beet beim Eichamt Hand an. „Die Stadt soll schön aussehen“, so die Giengenerin.

Überdies ist sie seit vielen Jahren bei den städtischen Seniorenfeiern stark engagiert und kümmert sich um die Dekoration rund ums Rathaus vor Weihnachten. Engagiert ist Konold-Pauli darüber hinaus in der Kommunalpolitik: Sie hat im Gemeinderat Sitz und Stimme.

Lange Liste an Einsatzfeldern

All das zusammengenommen – und die Liste der Einsatzfelder ist noch viel länger – würde wohl schon reichen, um sie für einen Preis, bei dem das Ehrenamt gewürdigt wird, vorzuschlagen.

Doch da ist noch mehr: Die examinierte Erzieherin packt auch bei der Giengener Vesperkirche an. Zusammen mit Waltraud Hörsch und Doris Müller bildet Konold-Pauli das Leitungs-Trio, das zusammen mit mehr als 100 Helfern alljährlich dafür sorgt, dass in der Stadtkirche zwischen Neujahr und Karfreitag für drei Wochen der Tisch gedeckt ist.

Weil der Preis an einen Zweck gebunden ist, wurde Konold-Pauli wohl seitens der Stadt wegen ihres Engagements für die Vesperkirche nominiert und nicht für ihre vielen anderen Verdienste. Der Publikumspreis ist mit 10 000 Euro für den Sieger dotiert. „Für die Vesperkirche wäre das ein stolzer Betrag“, sagt Konold-Pauli.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement. Er würdigt den freiwilligen Einsatz der Menschen im Land und wird in mehreren Kategorien vergeben. Eine davon ist der Publikumspreis. Ziel ist es, die Anerkennungskultur zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Abstimmen bis 22. Oktober

Seit gestern und noch bis 22. Oktober kann im Internet für Maria-Konold-Pauli abgestimmt werden. In Konkurrenz zu mehreren Hundert anderen Nominierten geht sie ins Rennen um das Preisgeld.

„Ich mache mir nicht allzu große Hoffnungen, zu gewinnen. Aber mal sehen“, gibt sich Konold-Pauli realistisch. Ausgeschlossen ist der Gewinn des Geldes aber nicht. Das hängt letztlich davon ab, wie oft für sie geklickt wird.

Die Vesperkirche könne den Betrag, der ausgelobt ist, gut gebrauchen. „Wir könnten dann beispielsweise Geräte anschaffen, wie jetzt Spülmaschinen, statt sie zu leihen“, so Konold-Pauli.

Der Betrag, der für das Essen gegeben werde, decke die Kosten nicht. Deshalb sei man auch auf Spenden angewiesen.

Unter www.deutscher-engagementpreis.de findet sich in xder Rubrik Publikumspreis Maria Konold-Pauki auf Seite 31.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel