Giengen E-Mobilität: „Der Nutzen ist entdeckt“

Giengen / Von Dieter Reichl 11.06.2018
Zum vierten Mal fand die Veranstaltung Tag der E-Mobilität bereits statt, das gestiegene Interesse an elektrischer Fortbewegung raus aus der ökologischen Nische ist nicht zu übersehen.

E-Pkw, E-Bus, Pedelec, E-Bike, Packster, Street-Scooter: Auffallend, welche Bandbreite es an mit elektrischer Energie betriebenen Fahrzeuge unterdessen auf dem Markt gibt. Einen guten Überblick hierzu konnten sich an elektrischer Fortbewegung interessierte Besucher beim mittlerweile zum vierten Mal von der Agendagruppe Energie und Klimaschutz organisierten Tag der E-Mobilität auf dem Margarete-Steiff-Platz verschaffen.

Am Samstag konnte denn auch Clemens Schmid, der seitens der Agendagruppe den Tag federführend organisiert, eine deutliche Entwicklung seit der ersten Veranstaltung erkennen. „Das Interesse ist auf jeden Fall gestiegen“, sagte er. Die Tesla S und X waren bei den Pkw natürlich ein Blickfang, aber Schmid stellte auch fest, dass die E-Mobilität verstärkt in die gewerbliche Nutzung geht, sei es bei der Zeitungszustellung, beim Radlader oder dem Post-Streetscooter, und sie dem speziellen Blickwinkel des „ökologischen Bewusstseins“ entwächst. „Der Nutzen ist entdeckt, jetzt wird E-Mobilität umgesetzt“ sagte er.

Neue Mobilitätsformen

Oberbürgermeister Dieter Henle sagte, mit der Veranstaltung gelinge es, das Thema E-Mobilität einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, über neue Mobilitätsformen und deren Einsatzmöglichkeit zu informieren, und das Bewusstsein für das Thema wach zu halten. „Sie zeigen uns regelmäßig, wie gut die E-Mobilität gang praktisch funktioniert.“ Ein ganz besonderen praktischen Nutzen sah Henle in den E-Lastenrädern, mit denen sich großes Gewicht mühelos transportieren lasse. Henle gilt ja als Kenner von Förderprogrammen, und hatte auch hierfür eines für Betriebe oder Vereine parat: 30 Prozent der Investitionskosten bei Kauf oder Leasing bezahle das Land.

Einen wesentlichen Anteil an der Veranstaltung hatte wie in den Vorjahren der Verein Solar mobil aus Heidenheim. Seit 1991 treibt er mit der Anschaffung von Elektroautos, der Beteiligung an Anlagen für erneuerbare Energien, Vorträgen und Infoveranstaltungen die Entwicklung hin zur Energiewende und zu einer nachhaltigen Mobilität voran. Auch der ADFC und der Radladen Radelmeister sowie Biketech waren vor Ort, radeln mit dem E-Bike oder Pedelec liegt schließlich im Trend. Ebenso wurde die Veranstaltung unterstützt von der Giengener Einhorn-Energie und der EnBW ODR.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel