Kreis Göppingen Zwei "Nachrücker" im Straßenprogramm Landkreis saniert 2012 weitere Strecken

Kreis Göppingen / CHRISTINE BÖHM THOMAS HEHN 29.03.2012
Zwei Kreisstraßen werden in diesem Jahr zusätzlich saniert: die Ortsdurchfahrt Uhingen und der Autobahnzubringer bei Hohenstadt.

"Die Uhinger sind die Glücklichen des Tages", sagte Wolfgang Berge (Freie Wähler) am vergangenen Dienstag im Kreistagsausschuss für Umwelt und Verkehr. Eigentlich war schon im November beschlossen worden, welche Kreisstraßen in diesem Jahr saniert werden. Jetzt regte die Kreisverwaltung jedoch an, zwei Straßen aus dem Programm von 2013 und 2014 vorzeitig zu sanieren. Dabei handelt es sich um die Ortsdurchfahrt in Uhingen und den rund 300 Meter langen Zubringer zur Autobahn bei Hohenstadt.

Beim Reparaturprogramm für die kommenden vier Jahre geht es um 33 Streckenabschnitte mit einer Gesamtlänge von rund 36 Kilometern. Bisher hatte der Kreis für dieses Jahr 1,2 Millionen Euro für die Arbeiten eingeplant. Dem Antrag der CDU-Fraktion, zusätzlich 500 000 Euro für die maroden Straßen einzusetzen, hatten die Kreisräte bereits im Januar zugestimmt. Mit diesem Geld wird nun auch im Sommer die Ortsdurchfahrt von Uhingen saniert. Das erschien der Verwaltung sinnvoll, weil die Stadt Uhingen die Kanal- und Wasserleitungen in diesem Jahr erneuern möchte und die Straße sowieso gesperrt werden muss.

Der Autobahnzubringer zur A 8 bei Hohenstadt (K 1432) ist in einem sehr schlechten Zustand, weshalb das Straßenbauamt diesen erst im kommenden Jahr geplanten Sanierungsabschnitt ebenfalls vorziehen möchte. Die Kreisräte stellten sich am Dienstag gemeinsam hinter diesen Vorschlag.

Außer den beiden "Nachrückern" sollen in diesem Jahr noch folgende weitere Sanierungen angegangen werden:

Bereits ab Ostern wird die Felssicherung im Roggental anlaufen. Für die rund 170 000 Euro teure Maßnahme muss die Roggentalstraße auf einem kurzen Teilstück am Ortseingang von Treffelhausen rund sechs Wochen lang gesperrt werden.

Ab Juni/Juli soll dann noch im unteren Bereich des Roggentals in Höhe der Oberen Roggenmühle noch zusätzlich eine abgerutschte Böschung saniert werden. Für diese Arbeiten muss die K 1449 zwischen der Oberen Roggenmühle und dem Wanderparkplatz am Mordloch schätzungsweise drei bis vier Monate voll gesperrt werden. Kostenpunkt: 510 000 Euro.

Die neue Fahrbahndecke auf der K 1424 zwischen Heiningen und Jebenhausen wird im 3. Quartal in Angriff genommen und kostet voraussichtlich 550 000 Euro.

Weitere kleinere Sanierungen in diesem Jahr bilden Fahrbahnsanierungen bei Ebersbach auf der K 1412 von Krapfenreut bis zur K 1413 (90 000 Euro)

Belagsarbeiten und Gehwegsanierung auf der K 1446 zwischen Bad Boll und Dürnau (120 000 Euro) sowie die

Sanierung einer Stützmauer bei Oberdrackenstein, die jedoch bei laufendem Verkehr über die Bühne gehen soll.

Im Investitionsprogramm für 2013 sind Fahrbahnerneuerungen auf folgenden Kreisstraßen vorgesehen:

K 1431 zwischen der L 1236 (Westerheimer Steige) und Hohenstadt (220 000 Euro)

K 1446 von der L 1214 bis Bad Boll (270 000 Euro)

K 1451 auf freier Strecke bei Wangen Oberberken (330 000 Euro)

K 1407 zwischen Lerchenberg und Hohrein (150 000 Euro) und zwischen Hohrein und der L 1075 (80 000 Euro)