Geislingen/Kuchen/Gingen Fils ist blutrot gefärbt

Geislingen/Kuchen/Gingen / Kathrin Bulling 16.05.2018

Eine blutrot gefärbte Fils versetzt seit Dienstag Geislinger und Kuchener in Aufregung; etliche Bürger riefen bei der Polizei und dem Kuchener Rathaus an und berichteten von rotem Wasser vom Auslauf der Geislinger Kläranlage bis zur Kuchener Ortsmitte. Wie in den Sozialen Medien zu lesen ist, hat die rote Fils auch in Gingen für Überraschung gesorgt.

Auch wenn es dramatisch aussieht: Philipp Theiner, Chef des Geislinger Ordnungsamts, gab am Mittwoch Entwarnung. Messungen hätten ergeben, dass die rote Substanz weder für Mensch noch für Tier eine Gefahr darstelle. Bei der Substanz handle es sich um ein Gemisch aus Limonade und harmloser Lebensmittelfarbe, das unbedenklich für die Umwelt sei, heißt es zudem in einer Pressemitteilung des Landratsamts.

Die Ursache liegt in der Geislinger Kläranlage und ist ganz banal: Damit die Bakterienkulturen im Klärwerk gesund und munter bleiben, brauchen sie gelegentlich Futtermittel. Dies hatten die Mitarbeiter dem Abwasser beigemischt – und die Substanz versehentlich in den Klärwerks-Kreislauf gelangen lassen, so Theiner. Die Limonade wird zudem verwendet, um die Reinigungsleistung der Anlage zu verbessern. Dies gelinge deswegen, weil sie stark kohlenstoffhaltig sei.

Insgesamt gelangten gut 800 Liter der Substanz in die Fils. Laut Landratsamt werden derzeit mögliche rechtliche Konsequenzen geprüft.