Geislingen WMF plant Umstrukturierung

Die WMF in Geislingen will sich neu strukturieren.
Die WMF in Geislingen will sich neu strukturieren. © Foto: Archiv
Geislingen / Stefanie Schmidt 07.09.2018
Die WMF plant das  Kaffeemaschinengeschäft in eine Tochtergesellschaft auszugliedern. Grund ist die Einführung neuer Software.

Die WMF hat vor, ihre Geschäftsbereiche teilweise neu zu strukturieren. Unter anderem ist geplant, das professionelle Kaffeemaschinengeschäft in eine Tochtergesellschaft auszugliedern. Darüber wurden die Mitarbeiter in den vergangenen Tagen informiert. Grund für die Aufteilung sei, dass die WMF ein neues Software-System einführen möchte, um die Zusammenarbeit mit den Gesellschaften in der Groupe SEB zu erleichtern, heißt es vonseiten der Geschäftsführung.

SEB ist seit 2016 Eigentümer der WMF. Voraussetzung für die Einführung des Software-Systems sei, dass die rechtliche Struktur des Geschäftsbereichs verändert werde. Für die Mitarbeiter werde sich dadurch so gut wie nichts verändern, versichert Volker Lixfeld, CEO der WMF Group.

Mehr zu den Plänen der WMF und den Sorgen der Mitarbeiter lesen Sie in der Samstagsausgabe der GEISLINGER ZEITUNG (8.September) und im E-Paper.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel