Geislingen an der Steige WMF-Belegschaft will Auskunft

Geislingen an der Steige / ROD 29.11.2013
Was die vom Management angekündigten Schließungen wenig rentabler Filialen und die Straffung des Sortiments anbelangt, hat die WMF-Betriebsratsvorsitzende Martina Ende die Unternehmensleitung aufgefordert, die Belegschaftsvertretung darüber näher zu informieren.

Auf Anfrage der GZ sagte Martina Ende, sie könne die Ankündigungen derzeit nicht kommentieren, da sie die Fakten nicht kenne: "Das sind noch ungelegte Eier." Sie wisse nicht, welchen Umfang die geplanten Einschnitte haben sollen. Deswegen könne sie auch die Konsequenzen nicht abschätzen. Wie berichtet, hatte der WMF-Vorstand im Rahmen der pflichtgemäßen Quartalsmitteilungen die Aktionäre davon unterrichtet, dass das Sortiment reduziert und wenig rentable Filialen geschlossen werden sollen - ohne Angaben, wie viele Filialen und wie viele Beschäftigte davon betroffen sein werden.