Geislingen Wenige alkoholisierte Unruhestifter

Geislingen / Stefanie Schmidt 23.07.2018
Eine kleine Minderheit von Besuchern machte nachts Ärger beim Geislinger Hock. Insgesamt gab es 21 Platzverweise.

  Die überwältigende Mehrheit der Besucher habe friedlich auf dem Geislinger Hock gefeiert, sagt der Geislinger Polizeichef Jens Rügner. Mehrere Zwischenfälle mit aggressiven, stark alkoholisierten Personen habe es während beider Hock-Nächte allerdings trotzdem gegeben – hauptsächlich nach Ende des Ausschanks um zwei Uhr. „Gegen Leute, die andere provoziert haben und Stunk machen wollten, sind wir konsequent vorgegangen“, berichtet der Revierleiter.

Insgesamt gab es 19 Strafanzeigen und 21 Platzverweise. Unter den Delikten waren fünf Körperverletzungen, ein Verstoß gegen das Waffengesetz und eine Sachbeschädigung. Bei sechs Personen wurden Ecstasy oder Marihuana gefunden. Außerdem beschlagnahmten die Beamten bei einigen minderjährigen Jugendlichen Alkohol und Zigaretten.

Achtmal wurden Polizeibeamte tätlich angegriffen oder beleidigt, als sie Personen kontrollierten oder einen drohenden Streit schlichteten. Rügner spricht von „alkoholbedingter Respektlosigkeit“: „Die wussten nicht mehr, was sie taten und dachten sie seien im Recht.“ Insgesamt sei er zufrieden mit dem Verlauf. Die Polizei sei konsequent gegen Unruhestifter eingeschritten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel